Aktuelles in Kürze

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Steuer für viele Griechen zu hoch; Gruner + Jahr streicht 400 Stellen; Brandgefahr: HP tauscht Kabel aus; Hoher Verlust bei der HGAA

Steuer für viele Griechen zu hoch

Immer mehr Griechen können wegen harter Besteuerung, hoher Arbeitslosigkeit und Kürzungen ihrer Gehälter ihre Steuerschulden nicht zahlen. Allein in den ersten sieben Monaten des Jahres seien die Steuerschulden um 7,2 Milliarden Euro gestiegen, berichtete die griechische Presse unter Berufung auf Angaben des Finanzministeriums. Insgesamt summierten sich die Steuerschulden danach auf 67,9 Milliarden Euro. Dazu kämen noch 77 Milliarden Euro faule Kredite sowie 15 Milliarden Euro nicht gezahlte Beiträge an die Renten- und Krankenkassen.

Gruner + Jahr streicht 400 Stellen

Das Medienhaus Gruner + Jahr mit Zeitschriften wie „Stern“, „Brigitte“ und „Geo“ streicht in den kommenden drei Jahren rund 400 der 2400 Arbeitsplätze in Deutschland. Angesichts rückläufiger Marktentwicklungen im Printgeschäft sollen in diesem Zeitraum 75 Millionen Euro eingespart werden, teilte der Verlag mit.

Brandgefahr: HP tauscht Kabel aus

Der Computerhersteller Hewlett-Packard (HP) muss wegen Brandgefahr weltweit Netzanschlusskabel von Notebook-Netzteilen austauschen. Die Kabel wurden zwischen September 2010 und Juni 2012 zusammen mit Notebooks der Marken HP und Compaq verkauft. Betroffene Kabel tragen die Kennzeichnung „LS-15“ am Verbindungsstecker.

Hoher Verlust bei der HGAA

Kurz vor dem Übergang zur „Bad Bank“ hat die marode österreichische Staatsbank Hypo Alpe Adria erneut einen Milliardenverlust verbucht. Für das erste Halbjahr 2014 wies die Bank nach Angaben vom Mittwoch einen Nettoverlust von 1,67 Milliarden Euro aus. Grund sind Abschreibungen und Wertberichtigungen. So wurden insgesamt 1,44 Milliarden Euro an Rückstellungen gebildet.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare