Aktuelles in kürze

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kurzes Gastspiel für René Obermann Ex-Telekom-Chef René Obermann hat nur wenige Wochen das Sagen bei seiner neuen Firma gehabt: Der niederländische Kabelnetzbetreiber Ziggo wird vom US-Riesen Liberty Global geschluckt.

Danach wolle Obermann die Firma verlassen, teilten die Unternehmen. Der 50-Jährige war erst Anfang des Jahres auf den Chefposten gewechselt.

Externe Berater prüfen Autopreis

Der ADAC lässt seinen umstrittenen Preis „Gelber Engel“ von einem externen Beratungsunternehmen überprüfen. Untersucht würden sämtliche Preisvergaben seit 2005, teilte der ADAC mit.

Rewe investiert 1,6 Milliarden Euro

Die Kölner Rewe-Gruppe plant in diesem Jahr Investitionen von 1,6 Milliarden Euro für die Expansion und Modernisierung ihres Ladennetzes. Das kündigte Rewe-Chef Alain Caparros im Gespräch mit dem „Handelsblatt“ an. Eventuelle Zukäufe seien in diesem Betrag noch nicht enthalten. Um sich von der Konkurrenz abzuheben, wolle das Unternehmen in vielen Rewe-Märkten zusätzliche Angebote wie etwa Bistros, Cafés oder Sushi-Bars schaffen.

Börsen im überblick

Lanxess zieht nach Chefwechsel stark an

Der Dax hat seinen Abwärtstrend mit gebremstem Tempo fortgesetzt. Als Belastung sahen Börsianer Sorgen, dass die US-Notenbank Fed mit der Reduzierung ihrer Anleihekäufe die Finanzmärkte zu sehr belasten könnte. Der deutsche Leitindex schloss 0,46 Prozent schwächer bei 9349,22 Punkten, womit er immerhin klar über seinem Tagestief bei 9310 Punkten blieb. In der vergangenen Woche hatte er gut dreieinhalb Prozent eingebüßt.

Für den M-Dax ging es am Montag um 1,03 Prozent auf 16 134,05 Punkte bergab, während der Tec-Dax 2,10 Prozent auf 1194,27 Punkte verlor. Marktexperte Robert Halver von der Baader Bank erklärte, dass die Währungshüter mit Blick auf die schlechten Nachrichten aus den Schwellenländern bei der Reduzierung ihrer Anleihekäufe zunächst eine Pause einlegen müssten.

Bereits am Vormittag hatte die weiter überraschend gute Stimmung in der deutschen Wirtschaft, die das Ifo-Index zeigte, zunächst kaum etwas gegen den laufenden Rücksetzer ausrichten können. Dieser sei nach der satten Kursrally der vergangenen Wochen und Monate allerdings überfällig gewesen, hieß es aus dem Markt. Auf Unternehmensseite zogen die Aktien des Spezialchemiekonzerns Lanxess um 8,22 Prozent an, womit sie den Spitzenplatz im Dax besetzten. Dagegen ging es für Merck mit minus 10,13 Prozent ans Indexende. Auf Xetra sprang die Aktie von Medigene nach einer Übernahme (s. Beitrag rechts) um 4,31 Prozent nach oben. Am deutschen Rentenmarkt verharrte die Rendite von Bundeswertpapiere bei 1,40 Prozent.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare