Aktuelles in kürze

Heringe zu mager: Matjes kommt später Das schlechte Wetter hat sogar Auswirkungen auf die Heringe.

Weil die Fische zu mager sind, verspätet sich die Matjessaison in Deutschland und den Niederlanden. Das Plankton als Nahrung für die Heringe habe sich wegen der schlechten Witterung zu spät entwickelt. Matjes ist ein Hering, der vor dem Erreichen der Geschlechtsreife von etwa Mai bis Juli gefangen, gekehlt und in Salzlake eingelegt wird.

Commerzbank sammelt Geld ein

Die Commerzbank hat bei Investoren erfolgreich frische Milliarden eingesammelt und kauft sich damit allmählich vom Einfluss des Staates frei. Wie geplant spülte die erneute Kapitalerhöhung dem Dax-Konzern rund 2,5 Milliarden Euro in die Kassen. Das Interesse der Altaktionäre an den neuen Papieren war – trotz teils erheblicher Kritik an der Maßnahme – groß, wie die Bank mitteilte: 99,7 Prozent der Bezugsrechte wurden ausgeübt.

Nasdaq zahlt für Facebook-Panne

Der pannenreiche Facebook-Börsengang hat ein Nachspiel: Die US-Börsenaufsicht SEC brummte dem verantwortlichen Börsenbetreiber Nasdaq eine Strafe von zehn Millionen Dollar auf. Es ist nach Angaben der Behörde die höchste Summe, die jemals ein Börsenbetreiber zahlen musste.

Börsen im überblick

Ein ruhiger Tag

Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag einen kleinen Teil seiner Verluste wieder wettgemacht. Nach einem verhaltenen Start verhalfen gute Konjunkturdaten aus der Eurozone den wichtigsten Indizes ins Plus. Die später veröffentlichten US-Daten zum Arbeits- und Immobilienmarkt sowie zum Bruttoinlandsprodukt waren hingegen schlechter ausgefallen als erwartet. Dies wurde nach Ansicht von Marktbeobachtern jedoch nicht allzu negativ aufgenommen. Der Dax beendete den sehr ruhigen Handel mit einem Plus von 0,76 Prozent auf 8400,20 Punkten, nachdem er tags zuvor 1,70 Prozent tiefer geschlossen hatte. Für den MDax ging es um 0,17 Prozent auf 14 135,95 Punkte hoch. Der TecDax gewann 0,28 Prozent auf 969,06 Punkte. Im Dax ließ eine Kaufempfehlung die Titel des Versicherungskonzerns Allianz um 2,83 Prozent steigen. Ein Medienbericht, demzufolge die europäischen Länder planen, die vorgeschlagene Finanzsteuer drastisch zurückzufahren, bescherte den Titeln der Deutschen Börse ein Plus von 3,64 Prozent. Dagegen gaben die Linde-Aktien eher optisch deutlich nach. Neben einer Abstufung ist allerdings zu berücksichtigen, dass die Titel des Gasespezialisten exklusive der ausgeschütteten Dividende von 2,70 Euro je Anteilsschein gehandelt werden.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 1,21 Prozent auf 1,20 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,06 Prozent auf 134,33 Punkte.  dpa

Kommentare