UN

Wieder mehr Hungerleidende

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rom – Die Zahl der hungerleidenden Menschen in der Welt steigt wieder – unter anderem als Folge von Konflikten und Klimawandel.

Im Jahr 2017 hatten 821 Millionen Menschen, etwa jeder neunte Erdbewohner, zu wenig zu essen, wie die Landwirtschaftsorganisation und weitere UN-Organisationen in Rom mitteilten. Im Vorjahr seien es noch rund 804 Millionen gewesen. Demnach haben weltweit 22 Prozent aller Kinder unter fünf Jahren – insgesamt 151 Millionen – Wachstumsverzögerungen.

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare