Mit dem Hubschrauber ins Klinikum

Kiefersfeldener beim Wandern an der Naunspitze abgedrängt? Überraschende Wende

Update 11. August, 12.50 Uhr

Kiefersfeldener sagt, er wurde nicht abgedrängt

Ebbs (dpa/lby) - Ein in Tirol abgestürzter Wanderer hat Zeugenaussagen widersprochen, wonach er von einem anderen Mann am Berg genötigt worden sei. Der 70-Jährige gehe vielmehr davon aus, einen «Blackout» gehabt zu haben und abgerutscht zu sein, sagte ein Sprecher der Tiroler Landespolizei am Dienstag.

Lesen Sie auch: Corona in den Top 7 Reiseländern

Bei der Vernehmung habe der Mann betont, er sei «definitiv nicht abgedrängt» worden. Zeugen hatten zunächst angegeben, dass der 70-Jährige aus Kiefersfelden (Landkreis Rosenheim) am Samstag unterhalb des Gipfels der Naunspitze von einem anderen Wanderer aus Murnau (Landkreis Garmisch-Patenkirchen) wortlos genötigt worden sei, zur Seite zu treten.

Auch interessant: Rosenheims Partnerstadt Lazise fürchtet, jetzige Ruhe könnte die vor dem zweiten Corona-Sturm sein

Der 70-Jährige hatte bei dem Vorfall das Gleichgewicht verloren, sich mehrmals überschlagen und war 15 Meter abgestürzt. Er erlitt mehrere Knochenbrüche und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

+++

Erstmeldung 10. August

Ein 70-jähriger Wanderer aus Kiefersfelden ist in den Kufsteiner Alpen abgestürzt.

Ebbs (dpa/lby) – Der Mann aus Kiefersfelden sei am Samstagnachmittag mit seiner Frau und einem Paar aus Deutschland von der Naunspitze in Richtung Ritzau-Alm unterwegs gewesen, berichtete die Tiroler Landespolizei. Rund 200 Meter unterhalb des Gipfels habe sich ein 56-jähriger Wanderer aus Murnau (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) von hinten genähert und ihn wortlos genötigt, zur Seite zu treten.

Kiefersfeldener stürzt 15 Meter ab

Beim Ausweichen habe der 70-Jährige auf einem losen Stein das Gleichgewicht verloren und sei, sich mehrmals überschlagend, 15 Meter abgestürzt. Mit mehreren Knochenbrüchen sei er mit einem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus Kufstein geflogen worden und werde dort stationär behandelt, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Gegen den Murnauer werde wegen fahrlässiger Körperletzung ermittelt.

Lesen Sie auch:

Radfahrerin stirbt nach Sturz bei Bad Endorf - Traktor war dabei, sie zu überholen

5-Jähriger am Ausee schwer verletzt – Auch in Wasserburg Kind bei Unfall verletzt

Die 1633 Meter hohe Naunspitze ist ein Gipfel im Zahmen Kaiser im Norden des Kaisergebirges. Die Wanderwege zur Naunspitze gelten als unschwierig.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare