Der Bär des Vertrauens

  • schließen
  • Weitere
    schließen

- Mühldorf (ac/hon) - Der Stadtball hat seinen Rang als das gesellschaftliche Ereignis in Mühldorf erneuert.

Neben Vertretern der städtischen Wirtschaft, Politik und des öffentlichen Lebens gaben sich heuer auch Gäste aus Waldkraiburg ein Stelldichein im Mühldorfer Stadtsaal, verstärkt durch eine starke Abordnung der Kreis-CSU. Sie feierten zusammen mit über 500 Gästen bis zum Morgengrauen.

Zufrieden drückte Waldkraiburgs Bürgermeister Siegfried Klika den großen braunen Teddybären an sich. Wohl bewusst war sich Waldkraiburgs Stadtoberhaupt über die symbolische Bedeutung seines Tuns: Den Bär, das Maskottchen der Inntalia-Garde, darf während des Auftritts der Mädels niemand bewachen, der nicht zur Garde gehört. Deshalb genoss Waldkraiburgs Bürgermeister den Vertrauensbeweis besonders, der ihm beim Besuch eines Mühldorfer Stadtballs zuteil wurde.

Zum ersten Mal seit vielen Jahren fielen die Stadtbälle Mühldorfs und Waldkraiburgs nicht auf einen Tag, zum ersten Mal besuchten sich die Bürgermeister gegenseitig. Entsprechend gelöst war die Stimmung bei den Ballgästen, besonders bei Landrat Georg Huber, dem Inntalia-Präsident Peter Mück und Bürgermeister Knoblauch zum Geburtstag eine große Torte schenkten. Die trug zu späterer Stunde zum Dialog der Kommunalpolitiker aus den beiden Nachbarstädten in der Bar bei. Wie beim Mühldorfer Stadtball inzwischen üblich, trafen zu vorgerückter Stunde viele junge Leute ein, die sich in der Bar und auf der Tanzfläche amüsierten und zum Gelingen des Festes beitrugen.

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare