Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gesundheitsgefährdend

Klimaanlage im Auto stinkt - darum solltet ihr sofort etwas dagegen tun

Mann dreht mit der Hand am Regler einer Klimaanlage im Auto
+
Wenn es aus der Lüftung der Klimaanlage plötzlich riecht, sollte der Sache dringend auf den Grund gegangen werden.
  • Franziska Vystrcil
    VonFranziska Vystrcil
    schließen

Schwitzen bei hohen Temperaturen im Auto ist mittlerweile dank Klimaanlage kein Thema mehr. Doch das Gerät sollte dringend regelmäßig gewartet werden.

Stuttgart - Beim aktuellen Wetter in Deutschland ist jede Abkühlung recht. Vor allem wer bei sommerlichen Temperaturen mit dem Auto unterwegs ist, freut sich über eine Klimaanlage. Die kühlt nicht nur, sondern trägt auch zur Sicherheit bei: Bis zu einem Drittel mehr Autounfälle passieren bei steigender Temperatur ohne Klimaanlage laut ADAC. Kein Wunder: Im Sommer steigen die Temperaturen im Fahrzeuginnern innerhalb kürzester Zeit auf extreme Werte an. Mit einfachen Tricks bleibt das Auto schön kühl.

Wer eine Klimaanlage hat, muss diese allerdings auch in Schuss halten. Nur so sind Funktion und Langlebigkeit gewährleistet. Vor allem, wenn die Lüftung plötzlich unangenehme Gerüche verströmt, sollte man dringend nach dem Rechten schauen.

Übler Geruch aus der Klimaanlage? Schimmel und Bakterien können der Grund sein

Ein schlechter Geruch aus der Lüftung weist auf Schimmel, Bakterien und andere Mikroorganismen hin. Diese können sich durch das feuchte und warme Klima prima im Gebläse und auf dem Verdampfer ausbreiten. Bei Bakterien- und Pilzbefall sollte die Klimaanlage umgehend desinfiziert werden, da allergische Reaktionen die Folge sein können.

Um die Gerüche loszuwerden, muss man nicht erst in die Werkstatt. Mit speziellen Sprays oder einem Schaum für die Schächte kann man selbst dagegen vorgehen. Dazu wird das Spray in den Fußraum und die Klimaanlage auf Umluft gestellt, ehe das Spray geöffnet wird. Schnell das Auto verlassen, denn das Spray sollte besser nicht eingeatmet werden. Nach etwa einer Viertelstunde das Auto gut durchlüften, fertig ist die Reinigung.

Bei schlechten Gerüchen im Auto sollte auch der Luftfilter regelmäßig gewechselt werden.

Um das Problem gänzlich zu beseitigen, sollte allerdings auch der Luftfilter gewechselt werden. Dieser ist dafür da, den Schmutz zurückzuhalten, damit keine Bakterienkulturen oder Schimmel in den Verdampfer dringen können. Eine gute Wahl ist herbei ein Aktivkohlefilter. Dieser filtert zusätzlich auch noch Schadstoffe aus der Luft. Nacht den feuchten Jahreszeiten Herbst und Winter ist das Frühjahr die beste Zeit für einen Wechsel.

Klimaanlage sollte alle zwei Jahre gewartet werden - sonst wird es teuer

Damit sich Schimmel, Bakterien und Co. gar nicht erst bilden können, sollte die Klimaanlage einige Minuten vor Ankunft am Ziel ausgeschalten, die Lüftung aber angelassen werden. Das Kondenswasser verdunstet dadurch besser und es ist weniger feucht in der Anlage - folglich können Schimmel und Co. nicht so einfach entstehen.

Bei den meisten Autoherstellern gehört die Wartung der Klimaanlage nicht zum Leistungsumfang der Inspektion. Meistens werden diese erst durchgeführt, wenn die Leistung der Klimaanlage nachlässt. Dann kann es allerdings aufgrund von eventuell nötigen Ersatzteilen und Reparaturen schnell teuer werden. Daher ist ratsam, die Klimaanlage alle zwei Jahre zu warten. Dabei wird die Lüftung überprüft und das Kältemittel ausgetauscht. Letzteres ist notwendig, da Klimaanlagen jedes Jahr zwischen acht und fünfzehn Prozent ihres Kältemittels verlieren. Vor allem, wenn man auch für den Vierbeiner das Fahrzeug kühl hält: Der Automobilhersteller Tesla hat den „Dog Mode“ entwickelt, bei dem das Auto auch im geparkten Zustand den Innenraum herunterkühlt.

Je nachdem, in welchen Zustand die Klimaanlage ist, wird auch eine Desinfektion durchgeführt. Preislich liegt man bei einer Inspektion der Klimaanlage bei 50 bis 200 Euro. Dabei kommt es auch stark auf den Preis des verwendeten Kältemittels an.

Kommentare