Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

E-Mobilität

E-Scooter: Aktuelle Modelle in der Übersicht

Kentaroo Tryman/Imago: Mit einem E-Scooter kommen Sie schnell von A nach B – während man mit dem Auto öfters im Verkehr nur langsam vorankommt.
+
Mit einem E-Scooter kommen Sie schnell von A nach B – während man mit dem Auto öfters im Verkehr nur langsam vorankommt.
  • Ömer Kayali
    VonÖmer Kayali
    schließen

E-Scooter-Anbieter gibt es viele. Wer die gemieteten Roller regelmäßig fährt, kann sich auch gleich selbst einen anschaffen. Wir stellen Euch die aktuellen Modelle vor.

Hinweis an unsere Leser:

Wir erstellen Produktvergleiche und Deals für Euch. Um dies zu ermöglichen, erhalten wir von Partnern eine Provision. Für Euch ändert sich dadurch nichts.

Rosenheim - Ob für den Weg zur Arbeit, zum Einkaufen oder einfach nur zum Vergnügen: E-Scooter sind eine spaßige Angelegenheit. Vor einigen Jahren hätten Fußgänger noch verwundert hinterhergeschaut, wenn ein solcher Elektroroller vorbeigeflitzt wäre – mittlerweile sind sie aus den Städten nicht mehr wegzudenken.

Diese modernen Fortbewegungsmittel sind ideal, wenn der Weg zu weit ist, um zu Fuß zu gehen, aber zu kurz, um etwa mit dem Auto zu fahren oder auf die öffentlichen Verkehrsmittel zu warten.

Doch bei der regelmäßigen Miete eines E-Scooters häufen sich auf Dauer ziemlich hohe Kosten an. Warum nicht selbst einfach einen kaufen? Die Preisspanne reicht von rund 300 Euro bis hin zu umfangreicher ausgestatteten High-End-Rollern im Wert von über 1.000 Euro.

E-Scooter: Wer darf sie überhaupt fahren?

E-Scooter sind auch für jüngere Menschen interessant: Bereits ab 14 Jahren darf man die Roller fahren. Ein Führerschein wird nicht benötigt. Dennoch sollten Sie im Verkehr äußerst vorsichtig sein und sich gut mit den geltenden Verkehrsregeln auskennen – auch ohne Führerschein.

Im folgenden Abschnitt stellen wir Euch einige E-Scooter-Modelle aus unterschiedlichen Preisklassen vor. Dabei haben wir verschiedene Tests und Kundenrezensionen berücksichtigt.

E-Scooter-Vergleich: Xiaomi Mi Electric

Xiaomi Mi Electric

Xiaomi Mi Electric E-Scooter jetzt bestellen!

Preis528,58 Euro statt 549,- Euro

  • Hersteller: Xiaomi
  • Reichweite: bis zu 45 km
  • Gewicht: 14,2 kg
  • Ladezeit: circa 4 Stunden
  • Maximale Traglast: 100 kg
  • Leistung: 600 Watt
  • Allgemeine Betriebserlaubnis: Ja

E-Scooter-Vergleich: Ninebot KickScooter MAX G30D II

Ninebot KickScooter MAX G30D II

Ninebot KickScooter MAX G30D II E-Scooter jetzt bestellen!

Preis769,99 Euro statt 879,- Euro

  • Hersteller: Segway-Ninebot
  • Reichweite: bis zu 65 km
  • Gewicht: 19,5 kg
  • Ladezeit: circa 6 Stunden
  • Maximale Traglast: 100 kg
  • Leistung: 551 Watt
  • Allgemeine Betriebserlaubnis: Ja

E-Scooter-Vergleich: emicro Explorer

emicro Explorer

emicro Explorer E-Scooter jetzt bestellen!

Preis1.180,99 Euro

  • Hersteller: Micro
  • Reichweite: bis zu 30 km
  • Gewicht: 13,5 kg
  • Ladezeit: circa 2 Stunden
  • Maximale Traglast: 100 kg
  • Leistung: 280 Watt
  • inklusive Vorder- und Hinterradfederung
  • Höhe des Lenkers verstellbar
  • Allgemeine Betriebserlaubnis: Ja

E-Scooter-Vergleich: i9pro

i9pro

i9pro E-Scooter jetzt bestellen!

Preis: 324,44 Euro

  • Hersteller: IScooter
  • Reichweite: bis zu 25 km
  • Gewicht: 13 kg
  • Ladezeit: k.A.
  • Maximale Traglast: 120 kg
  • Leistung: 350 Watt
  • Allgemeine Betriebserlaubnis: Ja

E-Scooter-Vergleich: SoFlow SO3 Gen 2

SoFlow SO3 Gen 2

SoFlow SO3 Gen 2 E-Scooter jetzt bestellen!

Preis: 362,90 Euro statt 389,99 Euro

  • Hersteller: SoFlow
  • Reichweite: bis zu 30 km
  • Gewicht: 14,5 kg
  • Ladezeit: 3 Stunden
  • Maximale Traglast: 100 kg
  • Leistung: 350 Watt
  • Allgemeine Betriebserlaubnis: Ja

E-Scooter: Die wichtigsten Fragen zu den Elektrorollern

  • Wo dürfen E-Scooter fahren? Mit einem E-Scooter ist es erlaubt auf Radwegen und Fahrradstraßen zu fahren. Wenn diese nicht vorhanden sind, dürfen E-Scooter-Fahrer auch die Straße nutzen. Auf Gehwegen und in Fußgängerzogen sind E-Scooter-Fahrten verboten. Bei der Fahrt mit E-Scootern ist höchste Vorsicht geboten, da man auf den Elektrorollern nur wenig geschützt ist.
  • Gibt es eine Helmpflicht? Eine Helmpflicht besteht nicht, aber dennoch ist es durchaus sinnvoll, einen Helm zu tragen.
    Müssen E-Scooter versichert sein? Ja, wer einen E-Scooter besitzt und fahren möchte, benötigt dafür eine Haftpflichtversicherung. Eine entsprechende Versicherungsplakette muss am Roller aufgeklebt werden. Damit der Roller versichert werden kann, benötigt er eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE).

(ök) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.