Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Frühstück

Brötchen auf keinen Fall im Ofen aufbacken - was Sie stattdessen tun sollten

Damit es morgens schneller geht, greifen viele zum Frühstück auf Aufbackbrötchen zurück. Allerdings ist das Aufbacken im Ofen ineffizient.

Kassel – Der Tisch fürs Frühstück ist gedeckt, jetzt fehlen nur noch leckere Brötchen. Dabei müssen es nicht immer die frischen Brötchen vom Bäcker um die Ecke sein, Aufbackbrötchen sind mit der richtigen Zubereitung eine günstige und leckere Alternative. Und die ist unkompliziert: Die Brötchen werden in wenigen Minuten im Backofen aufgebacken.

Die Zubereitung im Backofen ist aber nicht unbedingt energieeffizient: Ein Backofen verbraucht relativ viel Strom. Wie das Portal Chip angibt, lohnt sich das Aufbacken im Ofen vor allem bei wenigen Brötchen nicht. Es gibt aber durchaus eine Alternative, mit der sich Energie und Zeit sparen lässt. Beim Frühstück kommt es schließlich nicht nur darauf an, was man isst, sondern auch wann – so kann man mit der richtigen Uhrzeit beim Frühstück sogar abnehmen.

Frühstücks-Brötchen nicht im Ofen aufbacken: Welche Alternativen bares Geld sparen

Damit Sie Brötchen schneller und stromsparend aufbacken können, kann der Toaster verwendet werden. Dafür einfach die Brötchen auf den Gitteraufsatz des Toasters legen und einige Minuten von beiden Seiten erhitzen. Dazu am besten eine hohe Temperaturstufe verwenden. Wie lange die Aufbackbrötchen auf dem Toaster-Aufsatz liegen sollten, unterscheidet sich je nach Toaster und Abstand des Aufsatzes zu den Heizdrähten.

Brötchen zum Frühstück: Wer seine Brötchen im Backofen aufbackt, verbraucht viel Energie – es gibt jedoch eine stromsparende Alternative.

Brötchen energiesparend aufbacken: Welche Alternative besser sind

Auch ob die Brötchen gekühlt oder ungekühlt auf den Toaster kommen, spielt für die Backzeit eine Rolle. Bei einer Leistung von rund 1.000 Watt kostet das Aufbacken der Brötchen mit dem Toaster insgesamt nur etwa ein Fünftel so viel Energie wie im Backofen, heißt es bei Chip.

Wenn größere Mengen von Brötchen zubereitet werden sollen, ist der Backofen allerdings immer noch die beste Wahl. Denn selbst größere Toaster bieten nicht genug Platz, um viele Brötchen gleichzeitig und schnell zuzubereiten. Für ein kleineres Frühstück ist der Toaster allerdings die günstigere und effizientere Variante. Wird der Backofen oft benutzt, wird er zudem schnell dreckig – mit den richtigen Handgriffen lässt sich der Backofen aber sehr einfach reinigen.

Brötchen aufbacken: Miniofen, Fritteuse oder Mikrowelle sind energiesparende Alternativen

Auch gefrorene Brötchen können auf dem Toaster aufgebacken werden, heißt es im Portal von Edeka. Dort wird außerdem empfohlen, die Brötchen aufzuschneiden und die Hälften auf den Toasteraufsatz zu legen. Das beschleunigt die Zubereitung nochmal. Alternativ können Brötchen auch in einem Minibackofen zubereitet werden, diese sind schneller warm und energiesparender als ein großer Backofen.

Brötchen können nach Angaben von Edeka auch in der Heißluftfritteuse und in der Mikrowelle aufgebacken werden – in der Mikrowelle werden sie allerdings nicht knusprig. Sollte ein Versuch doch einmal daneben gehen, verraten diese Tipps, wie labbrige Brötchen wieder knusprig werden. (ter)

Rubriklistenbild: © Lars Zahner/Imago

Mehr zum Thema

Kommentare