Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ein Baumarkt berichtet

Gas-Krise: Hohe Nachfrage nach alternativen Heizmöglichkeiten

Kunden stehen in einem Baumarkt Schlange.
+
Die Gas-Krise sorgt für steigende Nachfragen in Baumärkten. (Symbolbild)

Die Gas-Krise sorgt bei einigen Baumärkten derzeit für eine deutlich höhere Nachfrage nach bestimmten Heizmöglichkeiten.

Köln – Der Beginn des Ukraine-Kriegs hatte auch Auswirkung auf das Kaufverhalten vieler Menschen in Deutschland. Da die Gaspreise deutlich steigen, schauen sich viele nach Heiz-Alternativen um. Diese finden sie vor allem in Baumärkten, die seit Frühjahr deutlich mehr Heiz-Produkte verkaufen, mancherorts werden diese deshalb knapp.
24RHEIN berichtet, welche Folgen der Gas-Krise der Baumarkt Hornbach beobachten kann.

„Seit der Ausrufung der zweiten Stufe des Notfallplans Gas im Juni gibt es einen regelrechten Ansturm auf viele Märkte“, erklärt Hornbach. Demnach seien einige Produkte an einigen Standorten deshalb ausverkauft. Durch den Ausbruch des Krieges in der Ukraine hätte es einen weiteren Anstieg gegeben. Das führt die Baumarkt-Kette darauf zurück, dass Kunden „autark“ und somit „für Notfälle gewappnet“ sein möchten. Laut Sprecherin würde man das immer wieder bei Gesprächen in den Märkten hören. (os)

Kommentare