Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Corona-Reisebeschränkungen

USA wollen Grenzen für geimpfte EU-Bürger und Briten öffnen

US-Präsident Joe Biden winkt vor dem Abflug der Air Force One am John F. Kennedy International Airport.
+
US-Präsident Joe Biden winkt vor dem Abflug der Air Force One am John F. Kennedy International Airport.
  • Martina Lippl
    VonMartina Lippl
    schließen

USA wollen Corona-Reisebeschränkungen lockern. Geimpfte Passagiere können ab November aus der EU und dem Vereinigten Königreich in die USA reisen.

Washington - Wie die Financial Times berichtet, wollen die USA* die Corona-Reisebeschränkungen für geimpfte EU-Bürger und Briten öffnen. Die Lockerungen sollen demnach von der Biden-Regierung noch am Montag verkündet werden.

Nach 18 Monaten würde damit das Reiseverbot für Personen aus Deutschland oder einem anderen Land des Schengenraums fallen. Seit Beginn der Corona-Pandemie gelten strenge Einreisebeschränkungen für Menschen aus der EU.

USA: Einreise für geimpfte Passagiere aus Europa ab November

Ab November sollen die Lockerungen in Kraft treten, wie der US-Nachrichtensender CNN und die Financial Times berichten. Vollständig geimpfte Ausländer sollen ab „Anfang November“ wieder einreisen dürfen, sagte der Corona-Koordinator des Weißen Hauses, Jeffrey Zients, am Montag, teilt die Nachrichtenagentur afp mit.

Der Einreisestopp war zu Beginn der Corona-Pandemie Anfang 2020 vom damaligen US-Präsidenten Donald Trump verhängt und bisher von seinem Nachfolger Joe Biden aufrechterhalten worden.

In Deutschland sind die USA als Hochrisikogebiet eingestuft. Das Auswärtige Amt warnt vor nicht notwendigen und touristischen Reisen in die USA. Zuletzt sind die Infektionszahlen dort deutlich gestiegen, heißt es auf der AA-Webseite unter den Reise- und Sicherheitshinweisen. (ml) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Kommentare