Tennislehrer haftet bei Sturz über Ball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

URTEIL Berlin – Ein Tennislehrer ist dafür verantwortlich, dass seine Schüler nicht über herumliegende Bälle stolpern.

Er haftet daher bei einem solchen Sturz. Das hat das Oberlandesgericht Bremen (Az.: 1 U 13/12) entschieden. In dem Fall stürzte ein Mann während einer Tennisstunde über einen Ball, der in seinem Spielradius lag, und verletzte sich am Knie. Er musste operiert werden und war danach beeinträchtigt. Vom Lehrer verlangte er ein Schmerzensgeld von 4500 Euro. Das Gericht gab dem Kläger Recht: Der Tennislehrer habe seine Schutz- und Fürsorgepflicht verletzt.

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare