Stabiler Absatz – Aber: Die Deutschen trinken weniger Bier

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Na denn Prost: Die Deutschen haben 2016 0,7 Prozent weniger Bier getrunken.

Wiesbaden – Die Deutschen trinken immer weniger Bier.

Dank eines gestiegenen Exports wuchs der Bierabsatz deutscher Brauereien aber im Jahr 2016 um 0,1 Prozent auf rund 95,8 Millionen Hektoliter Bier. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilte, stagnierten dabei die Exporte in EU-Länder, während der Bierexport in Drittländer deutlich anstieg.

Biermischungen mit Limonade oder Fruchtsäften machten 2016 mit 3,9 Millionen Hektolitern 4,1 Prozent des gesamten Bierabsatzes aus, ein Minus um 2,1 Prozent. In den Zahlen sind alkoholfreie Biere und Malztrunk sowie das aus Ländern außerhalb der EU eingeführte Bier nicht enthalten. 82,4 Prozent der Biermenge gingen ins Inland. Das waren 79 Millionen Hektoliter, 0,7 Prozent weniger als 2015. 9,9 Millionen Hektoliter Bier wurden in Länder der EU exportiert und 6,8 Millionen Hektoliter (plus 9,5 Prozent) in Drittländer.

Den höchsten Anteil am Bierabsatz erzielten mit 24,5 Prozent die bayerischen Brauereien und Bierlager. Die in Nordrhein-Westfalen ansässigen Brauereien belegten mit 23,3 Prozent Platz 2. Auch den Inlandsabsatz führten die Brauereien in diesen beiden Bundesländern an: Der Anteil von NRW lag bei 24,5 Prozent, der Anteil Bayerns bei 23,1 Prozent. Den höchsten Bierabsatz über die bundesdeutschen Grenzen hinweg erzielten mit einem Anteil von 31,2 Prozent die Brauereien mit Sitz in Bayern, darunter einige Klosterbrauereien.

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauer-Bundes, Holger Eichele, sprach von einer positiven Entwicklung: „Nach einem jahrelangen Absatzrückgang zeigt sich der deutsche Biermarkt im dritten Jahr in Folge erfreulich stabil.“ 2016 hätten der überdurchschnittlich warme Sommer, die Fußball-Europameisterschaft und das 500. Jubiläum des deutschen Reinheitsgebotes den Bierabsatz belebt.

Laut Brauer-Bund stellen die rund 1400 deutschen Brauereien rund 6000 verschiedene Biermarken her, das sind etwa 1000 mehr als noch vor zehn Jahren. Jede Woche komme in Deutschland mindestens ein neues Bier auf den Markt.

Pils blieb auch 2016 mit rund 50 Prozent Marktanteil die beliebteste Biersorte der Deutschen. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Export- und Weizenbiere. Im Aufwärtstrend befinden sich regionale Bierspezialitäten wie Kellerbiere, Landbiere oder Zwickelbiere. Mittlerweile gibt es bundesweit mehr als 400 verschiedene alkoholfreie Marken – 50 mehr als noch im Vorjahr.  kna

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare