Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Trinken quasi alle aus einem Glas“

Ekel-Video aus Mallorca: Bierkönig-Mitarbeiter spülen im Malle-Partytempel Gläser nur halbherzig

  • Kai Hartwig
    VonKai Hartwig
    schließen

Mallorca gilt seit Jahren auch als Party-Insel. Am Ballermann feiern zahlreiche Urlauber, doch ein Video aus dem Bierkönig sorgt nun für Aufregung.

Palma de Mallorca/München – Wer sich für einen Urlaub am Ballermann auf der spanischen Insel Mallorca entscheidet, verbringt seine Ferien in der Regel feucht-fröhlich mit viel Alkohol und Party satt. In den vergangenen Wochen sorgte der Malle-Hit Layla für viele Schlagzeilen. Doch nun gibt es Aufregung rund um den Bierkönig – eine der größten Party-Locations am Ballermann.

Fans der Feiermeile zieht es häufig in die legendäre Discothek an der „Schinkenstraße“. Teils zum Ärger der Einheimischen, die dem „Sauftourismus“ auf Mallorca ein Ende bereiten wollen. Auf 5000 Quadratmetern kann im Bierkönig gefeiert und getrunken werden. Die Topstars der Ballermann-Musik geben sich hier die Klinke in die Hand. Von Mickie Krause bis Jürgen Drews, der jüngst sein Karriereende verkünden musste, traten alle schon live im Bierkönig auf.

Bierkönig auf Mallorca: TikTok-Video zeigt, dass Mitarbeiter Gläser nicht richtig abspülen

Allerdings kursiert im Netz nun ein Video aus dem Bierkönig, das für Diskussionen sorgt. Auf TikTok veröffentlichte ein User die Aufnahme. Darauf zu sehen sind mehrere Mitarbeiter des Bierkönigs, die Gläser einsammeln und spülen. Ein Angestellter des Bierkönigs schnappt sich dabei einige Gläser. Die hält er aber im Spülbecken nur halbherzig unter das laufende Wasser und stellt sie dann als gereinigt zum Trocknen auf.

Im Bierkönig am Ballermann auf Mallorca wurde offenbar nur unzureichend gespült.

Nicht nur in Zeiten der Corona-Pandemie ein äußerst fragwürdiges Vorgehen. Schließlich können sich auch Bakterien bei derart oberflächlich „gesäuberten“ Gläsern leicht unter dem Partyvolk verbreiten. „Bei dem System kann man sich auch das laufende Wasser sparen“, kommentierte ein Nutzer. „Also trinken quasi alle aus einem Glas“, witzelte ein weiterer TikTok-User.

„Nicht ohne Grund kommen alle mit Corona wieder“, meinte ein anderer. Ein Arzt gab gegenüber RTL zwar an, dass „das Coronavirus sich auf die Aerosol-Übertragung spezialisiert“ habe, also vorwiegend über die Luft verbreitet werde. Doch auch eine Ansteckung über die schlecht gereinigten Gläser sei „theoretisch möglich“.

Bierkönig reagiert nach Spül-Video auf TikTok: „Entspricht definitiv nicht unseren Vorgaben“

Laut Bild wurde das Video am 21. Juli aufgenommen. Demnach sei der Angestellte, der in Sachen Gläser spülen noch ein wenig Nachholbedarf zu haben scheint, noch nicht lange an dieser Position eingesetzt worden. Ob der Mitarbeiter allerdings der einzige im Bierkönig ist, der die Gläser nur unzureichend spült oder einfach Pech hatte, dass nur er dabei gefilmt wurde, lässt sich nicht klar nachvollziehen.

Die Verantwortlichen des Bierkönigs gelobten gegenüber RTL aber Besserung. „Wir sind sehr überrascht. Das Unternehmen hat strenge Reinigungs- und Hygieneprotokolle für das gesamte Lokal und insbesondere für die Theken und die Reinigung der Gläser“, gab eine Sprecherin an: „Was in dem Video zu sehen ist, entspricht definitiv nicht unseren Vorgaben und unserer Arbeitsweise.“ Man habe „interne Untersuchungen eingeleitet“ und werde „alles dafür tun, dass so etwas in Zukunft nicht noch einmal vorkommt“, hieß es weiter.

Rubriklistenbild: © Scrennshot / tiktok

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion