Schneelasten zum Teil überschritten

  • schließen
  • Weitere
    schließen

- Traunstein (mt) - Sowohl Landratsamt als auch Stadt Traunstein haben gestern gemeldet, Messungen von Fachleuten hätten ergeben, dass vielerorts die so genannten Regelschneelasten bereits überschritten seien.

Allen Gebäudeeigentümern, insbesondere bei Flachdachgebäuden oder Häusern mit größeren Spannweiten wird dringend empfohlen, auf Veränderungen am und innerhalb des Gebäudes zu achten und im Zweifel sich mit einem Fachmann in Verbindung zu setzen.

Heinrich Riesemann, Leiter der Traunsteiner Außenstelle der Landesgewerbeanstalt (LGA) Bayern, der mehrere Messungen in der Großen Kreisstadt und in Siegsdorf vornahm, sprach von "Jahrhundertschneelasten". Die Werte seien bis zu zehn Prozent überschritten worden, gab er auf Anfrage der Chiemgau-Zeitung bekannt.

Im selben Atemzug wiesen der LGA-Leiter, das Landratsamt wie auch das Bauamt darauf hin, dass es derzeit keine akute Gefahr für Dacheinstürze im Landkreis gebe. Aus Sicherheitsgründen wurden, wie Oberbürgermeister Fritz Stahl der Chiemgau-Zeitung mitteilte, einzelne Flachdächer von der Schneelast befreit worden.

Prekär wird es allerdings bei einem eventuell einsetzenden Regen. Dann wären die Dächer naturgemäß einer noch höheren Belastung ausgesetzt.

Zwar bleibe es jedem Hauseigentümer überlassen, sein Dach vorsichtshalber überprüfen zu lassen, doch sollte dies sicherheitshalber auf jeden Fall bei Landwirtschaftshallen, Gewerbebauten und großen Garagen geschehen. Darüber hinaus kommt es Riesemann zufolge zum Teil zur doppelten Schneemenge bei Erkern, Querbalken und vor allem Dachsenken. Hier sei es auf jeden Fall angebracht, selbst mit der Schaufel aufs Dach zu steigen. Für geneigte Dächer werden Fachleute empfohlen.

Ansprechpartner für Gutachten sind neben Ingenieurbüros, Architekten und Statikern auch örtliche Zimmerer- und Dachdeckerbetriebe.

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare