Schily und Beckstein sichern Hilfe zu

  • schließen
  • Weitere
    schließen

- Knapp zwei Stunden waren Bundesinnenminister Otto Schily und Bayerns Innenminister Dr. Günther Beckstein gestern in Mühldorf und machten sich selbst ein Bild von der Flutkatastrophe.

Beide sicherten den Betroffenen schnelle und unbürokratische Hilfe zu. "Ich werde alles daran setzen, dass der Einsatz des THW nicht von den Gemeinden bezahlt werden muss", sagte Schily. Beide Innenminister stellten die gute Zusammenarbeit der Hilfsorganisationen und Behörden besonders heraus. "Die gute Arbeit der Hilfsorganisationen, besseres Wetter und etwas Glück haben in Mühldorf eine größere Katastrophe verhindert. Ich bin sehr froh, dass keine Personenschäden zu beklagen sind", sagte Beckstein. Der bayerische Innenminister kündigte in Mühldorf an, dass sich das bayerische Kabinett mit den Opfern und Folgen der Flut in seiner nächsten Sitzung ausführlich befassen werde. Landrat Georg Huber hatte den beiden Ministern über die hervorragende Zusammenarbeit aller Beteiligten berichtet. "Diese Leistungen müssen besonders herausgestellt werden", erklärte der Landrat. Vor den Pumpen bei der Firma ODU in Mühldorf wurden die Innenminister von THW-Zugführer Florian Seemann (rechts) informiert: Aufmerksame Zuhörer von links: Bürgermeister Günther Knoblauch, Bayerns Innenminister Dr. Günther Beckstein, Landtagsabgeordneter Dr. Marcel Huber, Bundesinnenminister Otto Schily, Bundetagsabgeordneter Stephan Mayer und Landrat Georg Huber. Foto: sb

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare