Prinzenwalzer statt Dribbling

  • schließen
  • Weitere
    schließen

- Mühldorf (ac) - Am Abend des Mühldorfer Stadtballs hatten sie ihren ersten Auftritt, doch erst am kommenden Sonntag stehen sie wirklich im Mittelpunkt: Prinzessin Patricia I. und Prinz Marc-Niclas I. und die Kindergarde der Inntalia.

Doch zuvor müssen sie hart trainieren.

Arabische Musik klingt aus den Lautsprechern im ersten Stock des Mühldorfer Vereinsheimes. In den Räumen des Faschingskomitees der Inntalia Mühldorf studieren Prinzessin Patricia I. aus dem Morgenland und Prinz Marc-Niclas I. aus 1001 Nacht ihren Tanz ein. An den fremdartigen Rhythmus müssen sie sich erst noch gewöhnen. Ihre Trainerin Nadine Schlögl gibt ihnen wichtige Ratschläge: "Ihr müsst einfach mitzählen: eins, zwei, …"

Und daran hält sich auch Prinzessin Patricia I., die mit bürgerlichem Namen Patricia Bierl heißt. Lautlos bewegen sich ihre Lippen, wenn sie zum Takt zählt. Marc-Niclas Mittermaier verlässt sich ganz auf seine Tanzpartnerin. Mit einem frechen Lächeln meint er nur: "Mir macht das Tanzen Spaß." Seit Ende Oktober trainiert das Prinzenpaar einmal pro Woche sein Programm mit Einmarsch und Tanz. Da muss auch die Familie voll dahinterstehen. "Mit drei Kindern ist man den Stress ja schon gewohnt", sagt Prinzessinnenmutter Christine Bierl locker, "früher war's der Fußball, jetzt ist es halt die Kindergarde."

Während das Kinderprinzenpaar weiter seine Tanzschritte einstudiert, ist die Kindergarde im Nebenraum an der Arbeit. Seit Pfingsten treffen sie sich einmal pro Woche. "Die Suche nach einem neuen Thema fürs nächste Jahr geht eigentlich schon während der laufenden Faschingssaison los", erzählt Christl Penzenstadler, die zusammen mit Ingrid Schlögl und Anke Polz die beiden Trainerinnen Nadine und Julia Schlögl unterstützt. Hilfe können die Schwestern gebrauchen. Schließlich müssen sie nicht nur die passende Musik aussuchen und die Choreographie einstudieren. Auch Kostüme müssen bestellt und über 30 Auftritte organisiert werden.

Das Tanztraining steht aber immer im Mittelpunkt. "Und jetzt das Ganze noch mal", ruft Trainerin Nadine Schlögl. Doch die Mitglieder der Kindergarde sind schon etwas müde und eigentlich kennen sie ihre Tanzschritte ja schon fast perfekt. Also verzichten die Trainerinnen auf die Wiederholung des letzten Tanzes. Dafür gibt es ja noch weitere Teile des halbstündigen Programms: auch Akrobatikelemente gehören dazu - beinahe wie bei der großen Garde Dance Nation. "Am Anfang war es schwierig, aber mit der Zeit geht's", erinnert sich die zwölfjährige Kerstin Penzenstadler, als sie sich das erste Mal von den Schultern ihrer Tanzpartnerin fallen ließ.

Die Kindergarde der Inntalia ist bereit für die Faschingszeit und alle freuen sich auf den ersten großen Auftritt während des Mühldorfer Stadtballes. Nur Alexander Polz wird etwas wehmütig, wenn er an diesen Abend denkt, schließlich war er im letzten Jahr der Kinderprinz: "Es war schön, die ganze Stadt zu regieren!" Diese Aufgabe kommt jetzt Prinzessin Patricia I. und Prinz Marc-Niclas I. zu.

Inthronisationsball der Kindergarde am Sonntag, 14 Uhr, im Turmbräugarten. Siehe auch den unten stehenden Artikel "Bälle für Groß und Klein."

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare