Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Britisches Königshaus

Prinz Harry: Windsor ist ein „einsamer Ort“ ohne die Queen

Schloss Windsor
+
Harry (l-r), Meghan, William und Kate auf Schloss Windsor.

Der Trauer ist groß, und der Schmerz sitzt tief: Nach dem Tod der Queen ist Schloss Windsor ein ganz anderer Ort geworden.

London - Die Bilder sorgten am Wochenende für Aufsehen: Die zerstrittenen Queen-Enkel William und Harry gemeinsam mit ihren Frauen vor Schloss Windsor. Nun wurde ein Video des Auftritts öffentlich, das einen kleinen Einblick in die Gefühlswelt der Royals nach dem Tod der Queen gibt.

„Es ist jetzt ein einsamer Ort da oben ohne sie“, sagte Harry in dem Clip, den die britische „Sun“ am Sonntag veröffentlichte. „Egal, in welchem Raum sie war, man spürte ihre Anwesenheit überall“, fügte er hinzu.

Die Brüder schlenderten am Samstag die Auffahrt zu Schloss Windsor herunter und schüttelten ausgiebig Hände. An ihrer Seite ihre Frauen Kate und Meghan.

Harry würdigt Queen als „Kompass“

In einer Mitteilung, die auf der Seite seiner Stiftung Archewell veröffentlicht wurde, hat Prinz Harry seine gestorbene Großmutter Elizabeth II. als „Kompass“ und Vorbild für Dienst und Pflichterfüllung gewürdigt. „Sie wurde weltweit bewundert und respektiert. Ihre unerschütterliche Anmut und Würde blieben ihr ganzes Leben lang über und sind jetzt ihr ewiges Vermächtnis.“

Seinem Vater, dem neuen König Charles III., versicherte der 37-Jährige seine Unterstützung. Die Beziehung zwischen Harry und seinem Vater sowie seinem Bruder Prinz William gilt als schwer belastet. Harrys Ankündigung, Charles in seiner neuen Rolle zu ehren, könnte eine Friedensgeste bedeuten.

Erinnerung an Granny

Der endgültige Abschied mache ihn traurig, schrieb Harry direkt an seine „Granny“ (Oma) gerichtet. Gleichzeitig sei er dankbar für ihre Begegnungen - „von meinen frühesten Kindheitserinnerungen mit Dir über das erste Treffen mit Dir als meiner Oberbefehlshaberin bis zum ersten Moment, als Du meine wundervolle Frau trafst und Deine geliebten Urenkel umarmtest.“ Harry betonte: „Ich schätze diese Zeiten, die ich mit Dir geteilt habe und all die anderen besonderen Momente dazwischen.“

Der Herzog von Sussex, wie sein offizieller Titel lautet, endete seine Botschaft mit: „Danke für Deine Hingabe an den Dienst. Danke für Deine fundierte Beratung. Danke für dein ansteckendes Lächeln. Auch wir lächeln, weil wir wissen, dass Du und Opa jetzt wieder in Frieden vereint seid.“ Queen-Ehemann Prinz Philip war im April 2021 im Alter von 99 Jahren gestorben. dpa

Kommentare