+++ Eilmeldung +++

Bayerns Verkehrsminister Bernreiter: Kein Terminal für Region Rosenheim

„Rollende Landstraße“

Bayerns Verkehrsminister Bernreiter: Kein Terminal für Region Rosenheim

Im Landkreis Rosenheim wird es kein Terminal der „Rollenden Landstraße“ geben. In einem Brief an …
Bayerns Verkehrsminister Bernreiter: Kein Terminal für Region Rosenheim
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ukraine-Konflikt

Seine Yacht, seine Websites: Hackerangriff auf Putin - „Das ist nicht unser Krieg“

Proteste in Hongkong: (Archiv-Bild) Demonstranten bilden eine Menschenkette und tragen dabei Guy-Fawkes-Masken.
+
(Archiv-Bild) Demonstranten bilden eine Menschenkette und tragen dabei Guy-Fawkes-Masken.
  • Carmen Krippl
    VonCarmen Krippl
    schließen

Der Krieg Russlands gegen die Ukraine wird nicht nur physisch, sondern auch im Internet geführt. Hacker der internationalen Gruppe „Anonymous“ haben jetzt den russischen Präsidenten Wladimir Putin ins Visier genommen.

Die Computer-Spezialisten haben am Montag die russische Nachrichtenagentur Tass und die Webseiten der Zeitungen „Iswetija“ und „Kommersant“ lahmgelegt. Wer die Seiten besuchte, sah nur einen Banner des Hackerkollektivs „Anonymous“, das dazu aufrief, die russische Invasion in der Ukraine zu beenden.

„Wir fordern Sie dringend auf, diesen Wahnsinn zu stoppen, schicken Sie Ihre Söhne und Ehemänner nicht in den sicheren Tod. Putin bringt uns zum Lügen und bringt uns in Gefahr“, hieß es in dem Aufruf. Russland sei von der Welt isoliert, niemand kaufe mehr Öl und Gas, hieß es weiter. «In ein paar Jahren werden wir wie in Nordkorea leben. (...) Das ist nicht unser Krieg, lasst uns ihn stoppen!»

Hinter Anonymous versteckt sich eine internationale Hacker-Bewegung. Auf Twitter erklärten die Anhänger am Samstag dem russischen Präsidenten offiziell den Krieg: „Anonymous befindet sich nicht im Krieg mit Russland. Wir befinden uns im Krieg mit Putin.“

Internetseiten des Kreml, des Verteidigungsministeriums und des Parlaments waren mehrmals für längere Zeit nicht erreichbar. Besuchern der Seiten wurde nur eine Fehlermeldung angezeigt. Und auch die Seite des Senders Russia Today hatten die Hacker vergangene Woche lahmgelegt, genau wie den Internetauftritt des staatlich kontrollierten, russischen Energiekonzerns Gazprom.

Sogar die 87 Millionen Euro teure, schneeweiße Luxus-Motoryacht „Graceful”, die Putin gehören soll, ist ins Visier der Hacker geraten. Die Internet-Aktivisten haben die Bordtechnik manipuliert und es auf allgemeinen Seeverkehrskarten so aussehen lassen, dass das Schiff vor der ukrainischen Schwarzmeer-Küste aufgelaufen ist. Das stimmt natürlich nicht, aber zur Sicherheit haben die Hacker noch angegeben, in welche Richtung die PutinYacht gerade unterwegs ist – to „hell“. In Richtung Hölle.

In russischen Staatsmedien wird Moskaus Krieg gegen Kiew oft etwa als «militärische Sonderoperation» zum Schutz der russischsprachigen Bevölkerung bezeichnet. Die Staatsagentur Tass bestätigte den Hackerangriff und schrieb im Nachrichtenkanal Telegram: «Die Angreifer haben Informationen gepostet, die nicht der Wahrheit entsprechen.»

Mehr zum Thema