DIGITALE POLIZEIWACHE

Ein überfälliger Schritt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Wenn das Radl gestohlen wurde, bleibt den Bayern nur der Gang zur Polizeiinspektion.

Das soll sich jetzt ändern. Denn künftig soll eine Anzeige auch per Internet möglich sein, wie Innenminister Joachim Herrmann (CSU) angekündigt hat. In Zeiten, in denen mit einem Mausklick der Kühlschrank aufgefüllt werden kann, ist die digitale Polizeiwache ein überfälliger Schritt. Nicht umsonst machen andere Bundesländer schon seit Jahren gute Erfahrungen mit ihren Online-Wachen.

Für den Bürger fallen der lästige Weg zur Inspektion und eventuelle Wartezeiten weg. Und die Beamten können etwa bei Internetbetrug schneller reagieren, wenn alle für die Ermittlung benötigten Daten unmittelbar nach einer Straftat online einlaufen – und nicht erst Tage später mühsam rekonstruiert werden müssen.

Trotz aller Erleichterung darf der technische Fortschritt aber nicht zum Anlass genommen werden, um am Personal zu sparen. Gerade in den kleinen Inspektionen arbeiten die Polizeibeamten schon ohne zusätzliche Online-Anzeigen am Limit. Und der persönliche Kontakt bleibt besonders nach Straftaten, die über den Radl-Diebstahl hinausgehen, unumgänglich.

Dominik Göttler

Sie erreichen den Autor unter

Dominik.Goettler@ovb.net

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare