Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kontroverse Themen

Burkaverbot und „Fair Food“: Die Schweiz stimmt ab

Das Schweizer Kanton St. Gallen stimmt über ein Burka-Verbot ab.
+
Das Schweizer Kanton St. Gallen stimmt über ein Burka-Verbot ab.

In der Schweiz treffen die Bürger bei Volksabstimmungen am Sonntag Entscheidungen zum muslimischen Gesichtsschleier sowie zu Fragen der Ernährung und Landwirtschaft.

St. Gallen/ Bern - In der Schweiz treffen die Bürger bei Volksabstimmungen am Sonntag Entscheidungen zum muslimischen Gesichtsschleier sowie zu Fragen der Ernährung und Landwirtschaft. Für hitzige Debatten sorgte im Vorfeld das nur im Kanton St. Gallen stattfindende Referendum über ein Burka-Verbot. Demnach soll dort jede Art der öffentlichen Gesichtsverhüllung verboten werden. Der Kanton hatte 2017 ein solches Gesetz verabschiedet. Linke Parteien wollen es nun mit dem Referendum zu Fall bringen.

„Fair Food“: Kritiker warnen vor Preissteigerungen

In der gesamten Schweiz wird über zwei Initiativen im Bereich Ernährung und Landwirtschaft abgestimmt. Die "Fair Food"-Initiative fordert ein größeres Angebot an umweltschonend, tierfreundlich und fair hergestellten Lebensmitteln. Entsprechende Standards sollen auch für importierte Waren gelten. Das Referendum zur "Ernährungssouveränität" hat zum Ziel, die lokale, vielfältige, gentechnikfreie und nachhaltige Landwirtschaft zu fördern. Das Moratorium für gentechnisch veränderte Lebensmittel soll in ein komplettes Verbot umgewandelt werden. Unterstützt werden die Initiativen von der Schweizer Agrarlobby. Kritiker warnen vor Preissteigerungen.

AFP

Mehr zum Thema

Kommentare