Pressestimmen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

ZU MERKEL/CDU

„Wenn Spahn den Thron erobern will, muss er sich als Minister beweisen und mit den Problemen des deutschen Gesundheitssystems zurechtkommen. Kramp-Karrenbauer muss zeigen, dass sie die Partei leiten kann. Dass sie unabhängig von der Kanzlerin ist. Schon jetzt bezeichnen Medien sie als Merkels Klon. Das wird ihr auf lange Sicht nicht helfen.“

Gazeta Wyborcza (Warschau)

ZUM DIESEL-URTEIL

„In den Sarg der Dieselauto-Industrie wurde gerade ein weiterer Nagel getrieben – diesmal in Deutschland, dem größten Automarkt der EU. Das könnte bedeuten, dass einige der größten Arbeitgeber Europas am Ende Milliarden von Euros in eine überholte Technologie stecken müssen. Und zwar zu einer Zeit, in der ihre strategischen und finanziellen Potenzen auf eine neue Generation von elektrisch betriebenen oder autonomen Fahrzeugen gerichtet sein sollten.“

Financial Times (LONDON)

„Beim Feinstaub werden die Grenzwerte auch dank der Arbeit der Ingenieure in Deutschland fast überall eingehalten. Und die im Urteil im Vordergrund stehenden Stickstoffoxide aus dem Verkehr sind seit 1990 stark rückläufig, wenn sie auch punktuell noch zu hoch sind. (...) Wenn die Deutsche Umwelthilfe, die hinter den Klagen gegen die Städte steckt, die Autoindustrie wegen der Stickstoffoxide der „vorsätzlichen Körperverletzung mit Todesfolge in Tausenden Fällen“ bezichtigt, hat sie deshalb jedes Maß verloren.“

Neue Zürcher Zeitung

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare