Pressestimmen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

ZU POLEN/EU

„Zu befürchten bleibt aber das Szenario: Wenn die EU sich gegen Polen wendet, wird Polen nicht nachgeben. Die PiS wird die Situation verschärfen, weitere demokratieabbauende Gesetzte verabschieden und den Konflikt mit der EU zuspitzen. Die Isolierung Polens, von der Macron sprach, wird Wirklichkeit werden. Und die Regierung wird den Polen einreden, es sei zu ihrem Besten.“

Gazeta Wyborcza (Warschau)

ZU MERKEL

„Angela Merkel wird nach menschlichem Ermessen auch nach der Bundestagswahl am 24. September Bundeskanzlerin sein. Der Hauptgrund ist die simple Tatsache, dass es Deutschland so gut geht wie nie, besonders in wirtschaftlicher und sozialer Hinsicht. Doch bedeutend ist auch Merkels famose Gabe, den Dingen einen Sinn zu geben, selbst dann, wenn sie gar nicht zusammenpassen. Wie beruhigend ist es doch, eine Landesmutter zu haben, die stets Ordnung und Verlässlichkeit in eine Welt bringt, die eigentlich so verstörend unfassbar ist.“

Neue Zürcher Zeitung

ZU NORDKOREA

„Chinas Führung ist beunruhigt (...) und fürchtet einen Krieg auf der Koreanischen Halbinsel, Millionen von Flüchtlingen sowie eine Präsenz amerikanischer Truppen an der chinesischen Grenze. So brutal und und unberechenbar Kim auch sein mag, Peking zieht ihn jeder realistischen Alternative vor.“

The Independent, London

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare