Pressestimmen

ZU RUSSLAND/SANKTIONEN:; ZU GAZA:

ZU RUSSLAND/SANKTIONEN:

„Die Annektierung der Krim und die fortwährende Unterstützung des Kremls für die Separatisten in der Ostukraine blieben lange ohne scharfe Antwort der EU. Die wiederholten Warnungen vor breit angelegten Wirtschaftssanktionen drohten zu einem Running Gag der Weltpolitik zu verkommen. Jetzt hat Brüssel gezeigt, dass es zu mehr fähig ist – und die Unsicherheit, was noch kommen könnte, ist mit Macht zurück.“

Neue Zürcher Zeitung

„Die Verschärfung der Sanktionen gegen Russland seitens der EU zeugt von einer inzwischen eingespielten Position des Westens. Allerdings unterscheidet sich Russland von anderen Ländern, gegen die in der Vergangenheit Strafmaßnahmen erlassen wurden, darin, dass seine Ökonomie zu einem unvergleichbar hohen Anteil in die Weltwirtschaft integriert ist. Russland ist zudem eine Atommacht und Mitglied der Welthandelsorganisation WTO, was die Möglichkeiten des Drucks insgesamt einschränkt.“

Wedomosti (Moskau)

ZU GAZA:

„Es gibt keine militärische Lösung für den Konflikt zwischen Palästinensern und Israeli. Jedenfalls keine zu einem Preis, den irgendein Mensch vernünftigerweise bereit sein kann zu zahlen. Was die Antwort auf die Frage ist, wie eine Zweistaatenlösung erreicht werden kann, wissen wir nicht. Aber Krieg ist es nicht.“

Dagens Nyheter (Stockholm)

Kommentare