Pressestimmen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

ZUR TÜRKEI/ERDOGAN:; ZUR CHRISTENVERFOLGUNG:

ZUR TÜRKEI/ERDOGAN:

„DerKorruptionsskandal ruiniert das Ansehen der Partei, aber der Regierungschef gibt sich unbeeindruckt. Erdogan geht zum Gegenangriff über, er lässt eine Säuberung in der Polizeiführung vornehmen und spricht von einer internationalen Verschwörung. Dies ist die typische Reaktion autokratischer Herrscher.“

el Pais, madrid

„Mit dem Austausch von zehn Ministern hat Regierungschef Erdogan einen Rettungsversuch unternommen, um politisch zu überleben. Nie zuvor hat der Ministerpräsident, der mit seiner Partei AKP drei Mal hintereinander Parlamentswahlen gewann und seit beinahe elf Jahren regiert, so eine politische Krise erlebt.“

de telegraaf, amsterdam

„Verwundert blicken die Türken wie das Ausland auf den rasenden Regierungschef, der Korruptionsermittlungen der Justiz nur als Angriff auf seine Person sieht. Und weil sich Erdogan als fleischgewordener Staat begreift, wird daraus ein Angriff auf die Türkei. Verschwörungstheorien müssen zur Erklärung herhalten.“

der Standard, wien

ZUR CHRISTENVERFOLGUNG:

„Nicht für alle Christen ist Weihnachten ein Fest des Friedens. Manche sind besonders wütender Verfolgung ausgesetzt – so im Irak, wo der Weihnachtsgottesdienst in einem Blutbad endete. Auch wenn die Hintergründe unklar sind: Es ist gut, dass der Papst seine Stimme erhebt. Wo die Religionsfreiheit verletzt wird, hilft Leisetreterei nicht weiter.“

südkurier, konstanz

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare