Letzter französischer Kampfverband bereitet Abzug vor

donaueschingen Paris – Der letzte rein französische Kampfverband auf deutschem Boden wird aufgelöst.

Wie die Regierung in Paris mitteilte, soll das traditionsreiche 110. Infanterieregiment bereits im kommenden Jahr seinen Standort in der baden-württembergischen Stadt Donaueschingen aufgeben. Betroffen sind nach Angaben der Deutsch-Französischen Brigade 827 Soldaten und 150 Zivilangestellte. Zu ihr gehört das Regiment bislang. Für die 21 000 Einwohner zählende Stadt Donaueschingen gilt der Abzug als schwerer Schlag. Das Militär ist dort ein wichtiger Arbeitgeber und Wirtschaftsmotor. Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière sprach von einer bedauerlichen Entscheidung der Franzosen. Um die Stärke der Deutsch-Französischen Brigade beizubehalten, sollen dem Großverband in Frankreich stationierte Soldaten unterstellt werden. Die Zukunft der Brigade sei sicher, hieß es in Paris.

Kommentare