Kommunalwahl 2020: Mary Fischer (Freie Wähler) will Bürgermeisterin von Rimsting werden

Mary Fischer

Intensiv um die Auswirkungen des Siedlungsdruckes und der Umweltprobleme will sich Mary Fischer (Freie Wähler) kümmern. Sie kandidiert für das Bürgermeisteramt in der Gemeinde Rimsting. Hier ihr Vorstellungsportrait.

Rimsting - "In den letzten zwölf Jahren gab es in Rimsting eine rege Bautätigkeit im öffentlichen Bereich. „Es läuft“, weil viele Menschen an einen Strang ziehen und für die großen und kleinen Bürger das Beste wollen. Künftig werden wir uns intensiv um die Auswirkungen des Siedlungsdruckes und der Umweltprobleme kümmern müssen. Die Verkehrssituation erfordert eine fachliche Überplanung und Anlage eines Radwegenetzes, damit alle Verkehrsteilnehmer sich sicher bewegen und sensible Situationen entschärft werden können. Gerade für Pendler sollen bessere Zubringer zur Bahn ermöglicht werden, um für eine Entlastung im Verkehrsaufkommen zu sorgen.

Die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum trägt zu einer sozial stabilen Bevölkerungsstruktur bei. Mit neuen Kriterien für die Ausweisung von Bauland für Einheimische und neuen Wohnformen für alle Lebenslagen bleiben unsere Kinder am Ort und können sich eine Existenz aufbauen. Im weiteren Ausbau eigener Energieversorgung senken wir die Umweltbelastung, halten die Lieferwege kurz und helfen den Landwirten, heimisches Holz zu vermarkten.

+++ Kommunalwahl 2020 in Bayern: Hier finden Sie alle Bürgermeisterkandidaten in den Gemeinden im Landkreis Rosenheim. Hier finden Sie am Wahlabend, 15. März, das Wahlergebnis für Rimsting. +++

Rimsting zeichnet sich durch seine besondere Lage am Chiemsee aus. Der Schafwaschener Winkel ist ein wichtiges Wasserreservoir, ein wertvolles Erholungsgebiet und Lebensraum für die heimische Flora und Fauna. Wir wollen uns der drohenden vorzeitigen Verlandung widmen und eine Verlangsamung erwirken, damit die einzigartige Landschaft und ihre Natur um Rimsting lange erhalten bleibt. Gewerbeansiedlungen, Wohnen und Arbeiten in der Region, Verkehrsentlastung, Lückenschlüsse im Radwegenetz, Strategien im Tourismus und bei der Direktvermarktung erfordern mehr Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden, um schnell, wirkungsvoll und nachhaltig gelöst werden zu können. Im Aufbau einer „Ökomodellregion Chiemsee West“ sehe ich große Chancen für unsere Wirtschaft, den Tourismus und die Umwelt."

Persönliches über Mary Fischer

Alter: 57

Familienstand: verheiratet, vier erwachsene Kinder

Beruf: Inhaberin einer Ferienwohnanlage und Religionslehrerin

Hobbys: Schwimmen, Tanzen, Radfahren, Lesen und Handarbeiten

Fragen an die Bürgermeisterkandidatin der Freien Wähler in Rimsting

Wo befindet sich Ihr Lieblingsplatz in Ihrer Gemeinde? Warum haben Sie gerade diesen Ort ausgewählt?

Der schönste Platz für mich ist im Langbürgner See. Beim Schwimmen hole ich mir Kraft und freue mich jedes Mal darüber, wie sehr uns die Natur hier im Chiemgau verwöhnt.

Wenn Sie 24 Stunden Zeit hätten, in denen Ihnen alle Möglichkeiten offen stünden: Was würde Sie tun?

Ich würde sonniges Wetter bestellen und für alle am Ort ein Dorffest auf der Ratzinger Höhe mit Schmankerlstraße und Spielstationen ausrichten: Zeit zu entspannen, zu genießen, miteinander zu reden, sich an den einfachen Dingen im Leben zu erfreuen. Vielleicht ließe sich etwas von der guten Stimmung in den nächsten Tag hinüberretten.

Wenn Sie die Wahl gewinnen, was werden Sie als Erstes tun?

Ich werde meinem Mann einen Kuss geben, meine Kinder umarmen, meine Mitbewerber fest drücken und mich bei allen meinen Leuten bedanken, die sich für die Gemeinderatswahl zur Verfügung gestellt haben. Dann öffne ich eine Flasche Prosecco, lege meine Rock-Playlist auf und die nächste halbe Stunde geht die Post ab … aber das mache ich so oder so.

Kommentare