Kommunalwahl 2020: Olaf Karlsperger (CSU) will Bürgermeister von Raubling werden

Olaf Karlsperger

In Raubling wird im Rahmen der Kommunalwahl am 15. März 2020 ein neuer Bürgermeister gewählt. Für die CSU tritt Olaf Karlsperger an. Hier stellt er seine Ziele vor.

Raubling – „Ich will auf alle Fälle die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre, zusammen mit dem Gemeinderat fortsetzen.

Bei der Familienpolitik ist darauf zu achten, dass die Betreuungsangebote für Kinder bezahlbar bleiben und immer wieder den erforderlichen Ansprüchen angepasst werden. Auch für Senioren gilt es in der Zukunft vermehrt über Themen wie Mobilität, Wohnen und Betreuung nachzudenken.

Zu erwähnen sind hier bereits bestehende Angebote wie Bürgertaxi und die Unterstützung unseres Christlichen Sozialwerks. Wohnen ist selbstverständlich ein Bereich für alle Menschen in Raubling, der in der Vielfalt der Bedürfnisse zu regeln ist.

Wir können selber über 300 Wohnungen anbieten und auch Investoren bei geeigneten Grundstücken mit Baurecht unterstützen.

In Verkehrsfragen, ob der eigens produzierte oder Durchgangsverkehr, sind wir sehr gefordert und müssen uns deshalb auch extern unterstützen lassen.

+++ Kommunalwahl 2020 in Bayern: Hier finden Sie alle Bürgermeisterkandidaten in den Gemeinden im Landkreis Rosenheim. Hier finden Sie am Wahlabend das Ergebnis der Kommunalwahl in Raubling. +++

Klimaschutz ist für mich auch kein Fremdwort. Wir können bei gemeindeeigenen Verbrauchsstellen mit der Verbesserung der Energieeffizienz viel erreichen und haben auch schon viel erreicht.

Die Maßnahmen gehen von energetischer Gebäudesanierung bis zur Umstellung auf LED-Technik bei der Straßenbeleuchtung. In unsere Moorstation investieren wir in den Unterhalt und die Öffentlichkeitsarbeit jedes Jahr, um dem Besucher die Bedeutung unserer Natur näherzubringen.

Das Ehrenamt liegt uns wie allen in der Kommunalpolitik sehr am Herzen, welches das Rückgrat unserer Gesellschaft ausmacht.

Umso wichtiger ist die Unterstützung der Vereine, wobei uns die Jugendarbeit sehr am Herzen liegt.

Das alles ist nur möglich durch die Förderung unseres Mittelstandes und dessen wirtschaftliche Entwicklung, es ist die Basis für den Erhalt und Aufbau von Lebensqualität in Raubling. Dabei dürfen wir die Grundsätze der sparsamen Haushaltsführung nicht aus den Augen verlieren. Hierbei sind auch Nachhaltigkeit und Weitsicht gefragt.

Ich bin gerne wieder bereit mich diesen Herausforderungen zu stellen.“

Persönliches über Olaf Karlsperger

Alter: 56

Familienstand: verheiratet, zwei Kinder

Beruf: Schlossermeister, seit 2008 Erster Bürgermeister

Hobbys: Skifahren und Rennrad- oder Mountainbikefahren

Fragen an den Bürgermeisterkandidaten der CSU in Raubling

Wo befindet sich Ihr Lieblingsplatz in Ihrer Gemeinde? Warum haben Sie gerade diesen Ort ausgewählt?

Karlsperger: Das Trauungszimmer im Rathaus der Gemeinde, denn es ist ein Ort der Hoffnung und der Zuversicht mit Blick auf die Zukunft.

Wenn Sie 24 Stunden Zeit hätten, in denen Ihnen alle Möglichkeiten offen stünden: Was würde Sie tun?

Karlsperger: Bei einen nachvollziehbaren Bedarf für den Brennernordzulauf hinsichtlich eines dritten und vierten. Gleises würde ich auf alle Fälle ohne Verknüpfungsstelle und ausschließlich mit einer Tunnelbauweise die Umsetzung anordnen.

Wenn Sie die Wahl gewinnen, was werden Sie als Erstes tun?

Karlsperger: Am Anfang ist das Wichtigste, mit dem Gemeinderat eine parteiübergreifende Einheit zu bilden, um wieder gemeinsam für die Bürger der Gemeinde Raubling das Beste zu erreichen.

Kommentare