Bürgermeister-Kandidat im Porträt

Kommunalwahl 2020: Manfred Reithmeier will für Ramerberg „transparent an Lösungen arbeiten“

Manfred Reithmeier

„Die Gemeinde Ramerberg liegt mir sehr am Herzen, hier bin ich geboren, aufgewachsen und fest mit der heimischen Bevölkerung verwurzelt“, sagt Bürgermeisterkandidat Manfred Reithmeier von der UWR Ramerberg in seinem Kandidatenporträt. Der bekannte ehemalige Feuerwehrkommandant der Ramerberger Wehr will auf den Chefsessel im Rathaus.

Ramerberg – "Nahezu jeder kennt mich hier, ich bin in vielen Vereinen aktiv und lebe mit meiner Frau und meinen beiden Töchtern in Zellerreit. Als Pächter der Ramerberger Jagd seit 17 Jahren fühle ich mich der Tier- und Pflanzenwelt zutiefst verpflichtet.

Organisieren, leiten, führen, unterrichten und Lösungen finden – für diese Fähigkeiten stehe ich ein. Während meiner 12-jährigen ehrenamtlichen Tätigkeit als Erster Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Ramerberg habe ich die technische Ausstattung auf den neuesten Stand gebracht. Zudem initiierte ich die Neugründung der Jugendfeuerwehr, rief die Ersthelfer-Gruppe ins Leben und veranlasste die Brandschutz-Erziehung im örtlichen Kindergarten.

Zu meinen Zielen als kandidierender Bürgermeister gehört es vor allem, wieder ein entspanntes, transparentes Verhältnis zwischen Gemeinde und Bürgerschaft herzustellen. Nicht abgestimmte Alleingänge und mangelnde Einbindung der Bevölkerung bei Großprojekten wird es nicht mehr geben. Mir ist ein ehrlicher Umgang mit den Menschen sehr wichtig. Ihnen begegne ich mit Offenheit, Aufrichtigkeit und klar strukturierten Informationen.

+++ Kommunalwahl 2020 in Bayern: Hier finden Sie alle Bürgermeisterkandidaten in den Gemeinden im Landkreis Rosenheim. Hier finden Sie am Wahlabend das Ergebnis der Kommunalwahl in Ramerberg. +++

Die von mir geführte Liste „Unabhängige Wähler Ramerberg“ (UWR) steht für die Förderung der ortsansässigen Gewerbebetriebe ebenso wie für eine Festschreibung des Flächennutzungsplans über 20 Jahre hinaus. Dabei soll der gemeindliche Erwerb von Grundstücksflächen forciert und wirtschaftliche, ökologisch sinnvolle Lösungen für den Bau von Sportanlagen gefunden werden.

Bedeutsam für die UWR sind zum einen die heimischen Vereine, die Freiwillige Feuerwehr und der Erhalt der Eigenständigkeit der Gemeinde.

Zum anderen legt die UWR besonderen Wert auf den Schutz der Umwelt, die Sicherung von Ausgleichsflächen und die Bewahrung der Qualität unseres Grundwassers. Eine blühende Gemeinde und eine intakte Natur gehören zusammen!"

Persönliches über Manfred Reithmeier

Alter: 47

Familienstand: verheiratet,

zwei Kinder

Beruf: Berufsfeuerwehrmann und Rettungsassistent bei der Berufsfeuerwehr in München

Hobbys: Jagd und die Freiwillige Feuerwehr Ramerberg.

Drei Fragen an den Bürgermeister-Kandidaten

1. Wo befindet sich Ihr Lieblingsplatz in Ihrer Gemeinde? Warum haben Sie gerade diesen Ort ausgewählt?

Ich fühle mich allgemein in der gesamten Gemeinde zuhause und wohl. Besonders aber genieße ich es Zeit mit meiner Familie, meinen Jagdhunden und Jagdkollegen an der Jagdhütte zu verbringen.

2. Wenn Sie 24 Stunden Zeit hätten, in denen Ihnen alle Möglichkeiten offen stünden: Was würde Sie tun?

Ich würde genau das tun was ich im Alltag bereits mache. Meine Arbeit bedeutet mir genauso viel wie die Zeit, die ich mit meiner Familie verbringen darf.

3. Wenn Sie die Wahl gewinnen, was werden Sie als Erstes tun?

Als erstes werde ich mich über die neue Chance freuen und mich bei allen bedanken, die mich dabei unterstützt haben. Zudem werde ich mir einen genauen Einblick in die allgemeine Lage der Gemeinde Ramerberg verschaffen und dann mich erst einmal mit allen Beteiligten (Verwaltung, Gemeinderäte, Gemeindemitarbeitern, Gewerbe, Vereine, Senioren und Jugend) zusammensetzen, zuhören und die gemeinsamen weiteren Vorgehensweisen zu besprechen und zu planen.

Kommentare