Kommunalwahl 2020: Eva-Maria Munkler (Bürger für Prien) will Bürgermeisterin von Prien werden

Eva-Maria Munkler

Prien braucht endlich einen Kompass für den Weg in die Zukunft, fordert Eva-Maria Munkler (Bürger für Prien). Sie kandidiert für das Bürgermeisteramt in der Marktgemeinde Prien a. Chiemsee. Hier ihr Vorstellungsprofil.

Prien – "Nirgendwo lässt es sich besser leben als in unserer Chiemgauer Heimat. Das muss so bleiben. Ich will ein Gleichgewicht zwischen Weiterentwickeln und Bewahren – also innovativ und konservativ im besten Sinne. Beides ist auch überhaupt kein Gegensatz mit Blick auf unser Prien. Und ich trete dabei mit meiner ganzen Person für ein faires, offenes Miteinander von Gemeinde, Vereinen und Bürgern ein – authentisch und nicht nur zum Schein.

Prien braucht endlich einen Kompass für den Weg in die Zukunft. Das habe ich als Gemeinderätin und Sozialreferentin immer gespürt. Der „10-Punkte-Plan“ meiner Gruppierung gibt hier eine vorzügliche Orientierung. Beliebiges Handeln „von Fall zu Fall“ muss ein Ende haben. Dabei bietet eine solide Finanzpolitik den unverzichtbaren Rahmen – keine Frage.

+++ Kommunalwahl 2020 in Bayern: Hier finden Sie alle Bürgermeisterkandidaten in den Gemeinden im Landkreis Rosenheim. Hier finden Sie am Wahlabend das Ergebnis der Kommunalwahl in Prien. +++

Neben dem konsequenten Schutz von Landschaft und Ortsbild sehe ich drei Ziele ganz vorn. Bei allen sind wir „Bürger für Prien“ seit 30 Jahren das Original und stehen für aktives Engagement. Erstens eine überfällige Verkehrswende: Ich möchte den Autoverkehr in Prien besser lenken, ohne ihn zu diskriminieren. Attraktivität und Sicherheit auch für Fußgänger und Radfahrer verlangen intelligente neue Ideen. Ebenso ist ein leistungsfähigerer Öffentlicher Personennahverkehr zwingend.

Zweitens einen auf Nachhaltigkeit zielenden Fremdenverkehr: Übernachtungszahlen und Events sind wichtig, aber noch wichtiger ist, den allgemein boomenden Tourismus mit den berechtigten Interessen der Einheimischen in Einklang zu bringen.

Drittens Lösungen für die gravierenden Wohnungsprobleme in der Marktgemeinde: Ich will endlich mutige Initiativen – so wie wir das seinerzeit mit der Idee zum Eglwies-Projekt erfolgreich angestoßen haben.

Priens Gemeindepolitik fühlt sich seit vielen Jahren wie Stückwerk an. Dabei spüre ich, dass schleichend vieles von dem verloren geht, was wir doch so lieben. Wir brauchen also eine Wende, seriös und konsequent. Bürgernah. Ambitioniert. Jetzt. Dafür stehe ich mit meinem Team."

Persönliches über Eva-Maria Munkler

Alter: 57

Familienstand: verheiratet, vier Söhne

Beruf: Arzthelferin, Hausfrau

Hobbys: Berge, Sport, Literatur

Fragen an die Bürgermeisterkandidatin der Bürger für Prien

Wo befindet sich Ihr Lieblingsplatz in Ihrer Gemeinde? Warum haben Sie gerade diesen Ort ausgewählt?

Munkler: Am allerliebsten gehe ich auf den Herrnberg und bestaune die wunderbare Lage meines Heimatorts Prien mit Blick auf See und Berge.

Wenn Sie 24 Stunden Zeit hätten, in denen Ihnen alle Möglichkeiten offen stünden: Was würde Sie tun?

Munkler: Das Limit auf allen Straßen Priens für einen ganzen Tag auf Tempo 30 begrenzen. Dann würden alle Bürger merken, wie herrlich entspannend eine echte Verkehrsberuhigung sein kann.

Wenn Sie die Wahl gewinnen, was werden Sie als Erstes tun?

Munkler: Zu jedem einzelnen unserer zehn Punkte einen Bürgerrat einrichten, um gemeinsam mit der Verwal-tung und mir kreative Lösungen zu finden und auch umzusetzen.

Kommentare