Kommunalwahl 2020: Hajo Gruber (UW) will Bürgermeister von Kiefersfelden bleiben

Hajo Gruber

Mit offenen Augen, offenen Ohren und offenem Herzen ist Hajo Gruber in seinem Heimatort unterwegs. Der härteste Kampf des Bürgermeisters: Gegen den Ausweichverkehr im Ort. Der Kampf geht für Gruber weiter, denn noch rollt eine Blechlawine durch den Ort.

Kiefersfelden – „In meinen ersten sechs Jahren als Bürgermeister von Kiefersfelden habe ich mir vorgenommen, mich immer mit offenen Augen, offenen Ohren und offenem Herzen durch meine Heimatgemeinde zu bewegen. Bei vielen Gesprächen mit den Bürgern, bei vielen Terminen und bei der alltäglichen Arbeit im Rathaus und im Gemeinderat bekam ich zahlreiche Rückmeldungen. Sie waren und sind mir Auftrag und Verpflichtung, weil mir meine Heimatgemeinde am Herzen liegt.

Vieles konnte ich als Bürgermeister, zusammen mit meiner Fraktion, aber auch erfreulicherweise meist mit Rückendeckung des gesamten Gemeinderates verwirklichen. Vor allem die Stärkung des Miteinanders stand im Vordergrund, etwa mit neuen Kindergarten- und Hortbauten, der Umsetzung der Barrierefreiheit in allen öffentlichen Gebäuden oder auch der Schaffung der grünen Achse vom Kieferbach bis zur Schule. Der massive Breitbandausbau sorgt für gute Standortbedingungen der Wirtschaft, was sich auch bei der erfolgreichen Ansiedlung renommierter Unternehmen im neuen Gewerbegebiet an der Autobahn zeigt.

+++ Kommunalwahl 2020 in Bayern: Hier finden Sie alle Bürgermeisterkandidaten in den Gemeinden im Landkreis Rosenheim. +++

Das gemeindliche Megathema war und bleibt der Transit- und Ausweichverkehr mitten durch den Ort. Unser und auch besonders mein jahrelanges und zuletzt erfolgreiches Bemühen war die Mautfreiheit der Autobahn bis Kufstein Süd. Der Kampf gegen Lärm und Ausweichverkehr der nahen Autobahn geht aber weiter. Wir brauchen das Ende des Grenzkontrollenausweichverkehrs und die Verlagerung des Transitverkehrs auf die Schiene, mit zwei neuen unterirdisch verlaufenden Gleisen zum Brenner-Nordzulauf. Dafür werde ich kämpfen!

Nicht minder am Herzen liegen mir beispielsweise der Ausbau der sozialen Wohnraumförderung, der in Kiefersfelden so erfolgreich angelaufenen Wasserstromerzeugung und eines grenzüberschreitenden Tourismuskonzeptes mit verbesserter Gästekarte. Als Bürgermeister will ich weiterhin versuchen, unsere Natur zu schützen, durch örtliche Innenverdichtung statt Baulandausweisung. Unsere Heimat ist es wert!“

+++ Hier finden Sie am Abend des 15. März 2020 das Wahlergebnis von Kiefersfelden. +++

Persönliches über Hajo Gruber

Alter: 58

Familienstand: verheiratet, drei Kinder

Beruf: erster Bürgermeister, Rechtsanwalt

Hobbys: Sport (Radfahren, Schwimmen, Langlaufen), Singen im Kirchenchor und Lesen „dicker“ Bücher.

Fragen an den Bürgermeisterkandidaten der Unabhängigen Wähler in Kiefersfelden

Wo befindet sich Ihr Lieblingsplatz in Ihrer Gemeinde? Warum haben Sie gerade diesen Ort ausgewählt?

Gruber: Im Sommer liebe ich es, nach einem heißen Tag im Rathaus im Kieferer See schwimmen zu gehen und im Winter, wenn es genug Schnee hat, langlaufen zu gehen in der Mühlau. Hier kann ich den Tag in Ruhe Revue passieren lassen und die Gedanken ordnen

Wenn Sie 24 Stunden Zeit hätten, in denen Ihnen alle Möglichkeiten offen stünden: Was würden Sie tun?

Gruber: Tja, das sind ja fast Kinderwünsche. Aber wenn ich mir einen solchen wirklich erfüllen könnte, würde ich nichts lieber tun, als mit meinen beiden leider viel zu früh verstorbenen Brüdern gemeinsam auf den Scheffauer Gipfel zu gehen.

Wenn Sie die Wahl gewinnen, was werden Sie als Erstes tun?

Gruber: Meiner Frau, meiner Familie und meiner UW für Rat, Tat, Hilfe und konstruktive Kritik danken und sie bitten, mich auch weiterhin bei meinen Bemühungen für eine gute Zukunft unserer Heimatgemeinde Kiefersfelden tatkräftig zu unterstützen.

Kommentare