Kommunalwahl 2020: Michael Kasenbacher (CSU) will Bürgermeister von Gars werden

Michael Kasenbacher

Michael Kasenbacher (CSU) will Garser Bürgermeister werden. Im Kandidatenporträt wirbt er für einen offenen Dialog. Die Schaffung von Arbeitsplätzen im Ort seien ein zentrales Ziel seiner Arbeit.

Gars – „Die letzten sechs Jahre als Marktgemeinderat haben mir gezeigt, dass in Gars mit den zahlreichen engagierten Menschen vieles möglich ist. Hier ist mir besonders wichtig ein offener Dialog mit allen Bürgern in Gars. Stets ein offenes Ohr zu haben und ein Bürgermeister zum Anfassen zu sein.

Gemeint ist damit, insbesondere in den Ortsteilen, bei den Feuerwehren, den Landwirten und auch bei den Vereinen präsent zu sein. Hier geht es besonders auch um die aktive Unterstützung der vielen Ehrenamtlichen im Gemeindegebiet. Dazu gehört zum Beispiel auch der Bau eines neuen Feuerwehrhauses in Lengmoos.

Wichtig ist mir ebenso der Erhalt des Bahnhaltepunktes in Mittergars und die Stärkung des ÖPNV, insbesondere in den ländlichen Regionen. Wo keine Bahn oder kein Bus fährt, muss zwangsläufig auf den PKW ausgewichen werden.

Mein Ziel ist ferner, den sicheren Schulweg unserer Kinder in Lengmoos endlich zeitnah zu realisieren, und die Erweiterung des Kindergartens in Gars. Dazu gehört natürlich auch der Erhalt des Familienstützpunktes in Gars und seine weitere finanzielle Unterstützung.

+++ Kommunalwahl 2020 in Bayern: Hier finden Sie alle Bürgermeisterkandidaten in den Gemeinden im Landkreis Mühldorf. +++

Für unsere Landwirte im Gemeindegebiet müssen wir künftig mehr tun, als nur die Fortsetzung des Hofzufahrtenprogrammes.

Jeder Bürger, ob beruflich oder privat hat und braucht mittlerweile schnelles Internet. Hier gilt es künftig erheblich mehr zu tun und schneller auszubauen.

Ebenso wichtig für eine Gemeinde ist die behutsame Ausweisung weiterer Baugrundstücke für Einheimische und Neubürger und damit einhergehend auch die Schaffung von Gewerbegebieten. Damit verbunden ist die Ansiedlung von mittelständischen Handwerksbetrieben. Die Schaffung von Arbeitsplätzen im Gemeindegebiet verkürzt natürlich auch die notwendigen Fahrstrecken und ist damit aktiver Umweltschutz.

Der Neubau des sozialen Projektes „Oberschätzlhaus“ in Gars, mit der Schaffung von sechs zusätzlichen Wohnungen, ist ein Glücksgriff und sollte auf alle Fälle mit zusätzlichen sozialen Wohnbauprojekten der Gemeinde erweitert werden.“

+++ Hier finden Sie am Abend des 15. März 2020 das Wahlergebnis von Gars. +++

Persönliches über Michael Kasenbacher

Alter: 57

Familienstand: seit 25 Jahren verheiratet, zwei erwachsene Kinder mit 20 und 23 Jahren

Beruf: Diplom Betriebswirt (FH), selbständiger Baufinanzierungsspezialist

Hobbys: Bergsteigen, Skifahren, Reisen

Fragen an den Bürgermeisterkandidaten der CSU in Gars

Wo befindet sich Ihr Lieblingsplatz in Ihrer Gemeinde? Warum haben Sie gerade diesen Ort ausgewählt?

Kasenbacher: Im Gemeindegebiet gibt es zahlreiche schöne Plätze, wie zum Beispiel der Fußweg oberhalb der Stockschützen Gars und der herrliche Blick auf Gars. Desweiteren der landschaftlich herrliche Weg von Gars nach Lengmoos über die Ortschaft Dörfl. Der Spazierweg nach Kloster Au und der schöne Blick auf das Kloster. Am Inn entlang von Agg (Staustufe ) in Richtung Kloster Au.

Wenn Sie 24 Stunden Zeit hätten, in denen Ihnen alle Möglichkeiten offen stünden: Was würde Sie tun?

Kasenbacher: Mit Grundstückseigentümern über Entwicklungsmöglichkeiten für mögliche Baugrundstücke und Gewerbeflächen für handwerkliche Betriebe sprechen.

Wenn Sie die Wahl gewinnen, was werden Sie als Erstes tun?

Kasenbacher: Mit allen Mitarbeitern in der Gemeindeverwaltung erst einmal zusammen setzen und aus Verwaltungssicht gemeinsame Ziele für die nächsten sechs Jahre erarbeiten. Dann zeitnah mit den Gemeinderäten in einer Klausurtagung diese Vorschläge aufgreifen, diskutieren und Prioritäten setzen.

Kommentare