Kommunalwahl 2020: Matthias Jokisch (CSU) will Bürgermeister von Brannenburg werden

Matthias Jokisch, CSU

Matthias Jokisch, CSU, amtierender Bürgermeister, tritt in der Gemeinde Brannenburg als einer von drei Kandidaten um das Bürgermeisteramt an. Das sind seine Ziele.

Brannenburg – "Ich möchte gemeinsam mit dem Gemeinderat und einer motivierten Verwaltung Brannenburg als liebens- und lebenswerten Ort weiterentwickeln. Dazu gehören als wichtigste Themen die Ordnung des Verkehrs, vor allem die kritische Begleitung der Planungen zum Brenner-Nordzulauf. Dazu ist es notwendig, weiterhin mit den Planern im Gespräch zu bleiben. Nur so können kritische Anfragen rechtzeitig eingebracht werden.

Der bereits in Planung befindliche zusätzliche Lärmschutz reicht bei Weitem nicht aus, die Bevölkerung angemessen vor dem zunehmenden Lärm auf der Bestandsstrecke zu schützen. Hier fordere ich, gemeinsam mit den Kollegen aus dem Inntal, einen Lärmschutz nach Neubaustandard.

Die Frage nach der Notwendigkeit einer Neubaustrecke ist begleitend immer wieder neu zu stellen. Und sollte von der Bundesregierung tatsächlich der Neubau beschlossen werden, so muss davon so viel wie möglich unterirdisch verlaufen.

+++ Kommunalwahl 2020 in Bayern: Hier finden Sie alle Bürgermeisterkandidaten in den Gemeinden im Landkreis Rosenheim. +++

Weitere wichtige Ziele sind neben der Förderung des Tourismus, des ÖPNV und dem Ausbau der Rad- und Wanderwege der bezahlbare Wohnraum. Neben bereits geplanten Sozialwohnungen soll Wohnraum für Einheimische geschaffen werden.

In den vergangenen Jahren sind gemeindliche Häuser wärmeisoliert worden, ein Großteil der Straßenbeleuchtung wurde auf energiesparendere LED-Technik umgerüstet, Teile des Kanalnetzes wurden saniert. Die Wasserqualität ist hervorragend und unsere Kläranlage arbeitet hervorragend. Das ist kein Grund, sich auf den guten Werten auszuruhen, sondern dranzubleiben, die begonnenen Projekte weiterzuverfolgen und gemeinsam dafür zu sorgen, dass die Umwelt durch uns so wenig wie nur möglich belastet wird.

Gleichzeitig ist es wichtig, die Vereine, die Landwirtschaft und die Gewerbetreibenden zu unterstützen, denn durch sie ist kulturell und von der Versorgung her alles geboten, was man zum Leben braucht. Dazu gehören natürlich auch die sozialen Einrichtungen, die es unter anderem mit dem Christlichen Sozialwerk ermöglichen, auch als pflegebedürftiger Mensch zu Hause in der gewohnten Umgebung zu bleiben."

+++ Hier finden Sie am Abend des 15. März 2020 das Wahlergebnis von Brannenburg. +++

Persönliches über Matthias Jokisch

Alter: 59

Familienstand: verheiratet, zwei Kinder

Beruf: Bürgermeister

Hobbys: Berggehen, Radlfahren, Gleitschirmfliegen, Musikmachen

Drei Fragen an Matthias Jokisch

Wo befindet sich Ihr Lieblingsplatz in Ihrer Gemeinde? Warum haben Sie gerade diesen Ort ausgewählt?

Jokisch: Am liebsten bin ich mitten im Ort am Kirchplatz zwischen Kirche, Kramer, Bäcker, Wirt, Vereinsheim und Gemeindehalle. Dieser Ort strahlt eine innere Ruhe aus und trotzdem ist hier immer was los. Hier begegnen sich die Menschen.

Wenn Sie 24 Stunden Zeit hätten, in denen Ihnen alle Möglichkeiten offen stünden: Was würde Sie tun?

Jokisch: Ich würde den Verkehr neu ordnen, sodass barrierefreier Platz wäre für Fußgänger und Radlfahrer, ich würde den Bereich um das Rathaus zu einem ruhigen Ortsmittelpunkt umgestalten – und dazu noch bezahlbaren Wohnraum schaffen. Die 24 Stunden würden allerdings nur für die Entscheidung, aber leider nicht für die Umsetzung reichen.

Wenn Sie die Wahl gewinnen, was werden Sie als Erstes tun?

Jokisch: Ich würde mich bei den Wählerinnen und Wählern bedanken und mich dann zügig mit dem neuen Gemeinderat zusammensetzen, um gemeinsam weiter daran zu arbeiten, Brannenburg als lebens- und liebenswerten Ort weiter zu entwickeln.

Kommentare