Kommunalwahl 2020: Florian Hörhammer (Junges Dorf) will Bürgermeister von Brannenburg werden

Florian Hörhammer

Florian Hörhammer, „Junges Dorf Brannenburg“, tritt in der Gemeinde Brannenburg als einer von drei Kandidaten um das Bürgermeisteramt an. Das sind seine Ziele.

Brannenburg – "In der vergangenen Legislaturperiode wurden bereits viele Projekte angestoßen, die nun in ein perfektes Endergebnis umgewandelt werden müssen. Dazu zählt unter anderem die Neugestaltung der Rosenheimer Straße. Sie soll eine hohe Aufenthaltsqualität erhalten, attraktiv für den Handel und sicher für Fußgänger und Radfahrer sein.

In diesem Zusammenhang sei auch der gemeindliche Parkplatz an der Kirchenstraße angesprochen. Er stellt derzeit nur ein Provisorium dar. Hier eine geordnete, ansprechende Parkfläche mit Stellplätzen für Wohnmobile zu schaffen, wäre auch eines meiner Ziele. Ein mögliches Grundstück für ein Einheimischen-Baumodell steht mittlerweile zur Verfügung. Die Verhandlungen mit dem Eigentümer müssen zügig vorangetrieben werden, sodass es in naher Zukunft lebenswert beplant werden kann. Eine echte Umsetzung muss definitiv in der kommenden Wahlperiode stattfinden.

+++ Kommunalwahl 2020 in Bayern: Hier finden Sie alle Bürgermeisterkandidaten in den Gemeinden im Landkreis Rosenheim. +++

Leider droht der geplante Kreisverkehr an der Nußdorfer Straße an wenigen Quadratmetern Fläche, die nicht in gemeindlichem Besitz sind, zu scheitern. Vielleicht führen hier intensive Gespräche mit den Eigentümern zum erhofften Erfolg. Am Thema Brenner-Nordzulaufstrecke scheiden sich, obwohl es das brisanteste ist, die Geister. Der Dialog zwischen den Planern und den Gemeinde- und Regionalforen darf in keinem Fall zum Stillstand kommen oder gar abgebrochen werden. Jede Variante muss sehr kritisch hinterfragt werden. Dies darf nicht nur auf die Korridorplanung begrenzt sein, vielmehr muss auch eine Ertüchtigung der Bestandsstrecke in Betracht gezogen werden.

Ob Neubau oder Bestandsstrecke – grundsätzlich muss ein Lärmschutz nach Neubaustandart schon jetzt mit Nachdruck eingefordert werden. Der Anschluss Brannenburgs an den ÖPNV ist gut, aber längst nicht perfekt. Ich möchte auch den vielen Pendlern eine Stimme geben. Die Zuverlässigkeit und die Taktung der Nahverkehrszüge zwischen Kufstein und Rosenheim beziehungsweise München muss unbedingt erhöht werden. Leider hat die Vergangenheit immer wieder gezeigt, dass Kommunalpolitik sehr oft aus Reagieren und nicht aus Agieren besteht."

+++ Hier finden Sie am Abend des 15. März 2020 das Wahlergebnis von Brannenburg. +++

Persönliches über Florian Hörhammer

Alter: 53

Familienstand: ledig, ein Sohn

Beruf: Brandoberinspektor bei der Berufsfeuerwehr München, dort Einsatzdienst und stellvertretender Leiter Pressestelle

Hobbys: Reisen und Motorradfahren

Fragen an den Bürgermeisterkandidaten von "Junges Dorf" in Brannenburg

Wo befindet sich Ihr Lieblingsplatz in Ihrer Gemeinde? Warum haben Sie gerade diesen Ort ausgewählt?

Hörhammer: Brannenburg ist so schön, dass ich keinen einzelnen Lieblingsplatz ausmachen kann. Aber meine Favoriten sind eindeutig die Biber, ein naturnahes Kleinod in Degerndorf, der Dorfplatz in Brannenburg, der bald auch wieder durch einen neuen Wirt belebt sein wird, aber ganz vorne dran steht natürlich meine eigene Terrasse mit Blick auf das St. Margarethenkircherl.

Wenn Sie 24 Stunden Zeit hätten, in denen Ihnen alle Möglichkeiten offen stünden: Was würde Sie tun?

Hörhammer: Leider geht die Frage komplett an der Realität vorbei, in der kommunalen Selbstverwaltung lässt sich nichts in nur einem Tag erreichen. Wenn doch, dann wäre ich gerne für 24 Stunden Bundesverkehrsminister und würde den Brannenburgern sofort und ohne langwierige Gutachten und ohne Feilscherei einen Lärmschutz an der Bahnstrecke nach Neubaustandart zugestehen.

Wenn Sie die Wahl gewinnen, was werden Sie als Erstes tun?

Hörhammer: Mir gefällt der Ausdruck „gewinnen“ nicht, wir reden nicht von Siegern und Verlieren, sondern von denjenigen, die die meisten Stimmen auf sich vereinen konnten. Da wir im neuen Gemeinderat mindestens elf neue Räte haben werden, würde ich diese als Erstes herzlich in den Reihen begrüßen und um respektvollen Umgang untereinander bitten.

Kommentare