So können Sie Ihren Computer vor Angriffen schützen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Absolute Cyber-Sicherheit, das wiederholen Experten gebetsmühlenartig, kann es nicht geben.

Nicht für Unternehmen und auch nicht für Privatpersonen. Allerdings kann jeder bestmöglich für die Sicherheit seiner Daten sorgen.

„Es gibt drei Dinge, die jeder tun kann und auch tun sollte“, sagt Robert Helling. Der Physiker arbeitet an der LMU München und ist Mitglied beim Chaos Computer Club München (muCCC). Der deutschlandweite CCC mit Hauptsitz in Hamburg gilt als die größte europäische Hackervereinigung und ist seit über 30 Jahren aktiv.

1. Updates ausführen

„Sagt der PC, dass ein Update zur Verfügung steht, sollte man das auf jeden Fall machen“, rät Helling. Neuere Versionen des Betriebssystems enthalten nicht nur neue oder erweiterte Funktionen, sie schließen auch Sicherheitslücken. „Sie sollten nicht aus Faulheit auf Updates verzichten.“

2. Backup erstellen

Sichern Sie regelmäßig Ihre Daten auf einer externen Festplatte. „Sollte wirklich jemand den Computer attackieren, sind zumindest die Daten gerettet.“ Und das Gerät kann in den letzten gespeicherten Zustand zurückversetzt werden. „Das funktioniert allerdings nur, wenn sich das Backup wiederherstellen lässt – das sollten Sie testen.“

3. Vorsicht bei fragwürdigen E-Mails

Jeder kennt diese E-Mails: Aufforderungen, auf Links zu klicken, Anhänge zu öffnen oder persönliche Daten einzugeben – ein potenzielles Einfallstor auf Ihren PC. „Öffnen Sie keine Anhänge, wenn Sie den Absender nicht kennen oder er Ihnen seltsam vorkommt. Und klicken Sie keine Links an“, sagt Helling. „Wenn Sie bei einem Service wie Paypal Daten aktualisieren sollen, dann machen Sie das direkt auf der Website.“ kb

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare