US-SUPREME COURT

Kennedy macht Sitz frei

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Anthony Kennedywurde noch von Präsident Reagan ernannt

Trump kann weiteren Konservativen berufen. Washington – Durch einen Rücktritt hat US-Präsident Donald Trump die Möglichkeit erhalten, den mächtigen und hochpolitischen Verfassungsgerichtshof auf lange Sicht nach rechts zu rücken.

Richter Anthony Kennedy verlässt zum 31. Juli den Supreme Court, wie er Trump nach einem 30-minütigen Gespräch auch schriftlich eröffnete.

Damit ist der Weg für den Präsidenten frei, einen weiteren erzkonservativen Juristen in das neunköpfige Gremium zu schicken – und diesem so auf lange Sicht ein konservatives Übergewicht zu verleihen. Trump kündigte an, unverzüglich mit der Suche nach einem Nachfolger für Kennedy zu beginnen. Er würdigte den noch vom republikanischen Präsidenten Ronald Reagan ernannten Kennedy als „großartigen“ Juristen. Für die Entscheidung über den neuen Richter oder die neue Richterin gebe es eine Liste, auf der gegenwärtig 25 Namen stünden, sagte der Präsident. " Kommentar

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare