Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kanada-Premier witzelt über ikonisches Foto

G7-Chefs machen sich über Putin lustig: „Müssen zeigen, dass wir härter sind als er“

Joe Biden und Boris Johnson beim G7-Gipfel. Wladimir Putin ist nicht eingeladen.
+
Joe Biden und Boris Johnson beim G7-Gipfel. Wladimir Putin ist nicht eingeladen.
  • Andreas Schmid
    VonAndreas Schmid
    schließen

Die G7-Teilnehmer witzeln über einen, der nicht eingeladen ist: Wladimir Putin. Kanadas Premier macht sich über das bekannteste Bild des Kremlchefs lustig.

Elmau/Garmisch-Partenkirchen - Vor acht Jahren war die G7-Familie um ein Mitglied reicher. Bei den Treffen der wichtigsten Industriestaaten der Erde saß auch Russland mit am Tisch. Weil sich das Land um ihren Präsidenten Wladimir Putin jedoch nicht an die Regeln der anderen Mitglieder hielt, wurde es von der Gruppe ausgeschlossen. G7 statt G8.

Das Verhältnis der übrig gebliebenen Staaten zu Russland war mindestens angeknackst, als Putin 2014 die Krim annektierte. Der russische Einmarsch in die Ukraine zerrüttete die Beziehungen gänzlich. Derzeit ist es kaum vorstellbar, dass Russland den Weg zurück in die einstige Familie findet. Beim G7-Gipfel in Elmau ist Russland nicht dabei – aber dennoch Thema. Die Gruppe machte sich am Sonntag über Wladimir Putin lustig.

G7-Gipfel in Elmau: Trudeau und Johnson - Gruppe witzelt über Putin

Kurz vor ihrer ersten Arbeitssitzung witzelten die G7-Staats- und Regierungschefs über den russischen Präsidenten. Der britische Regierungschef Boris Johnson stieß am Sonntagmittag als letzter zu der Runde auf Schloss Elmau dazu, wie auf Fernsehbildern zu sehen war. Er fragte angesichts der hohen Temperaturen, ob man die Jacketts wohl ausziehe oder nicht, und fügte hinzu: „Wir alle müssen zeigen, dass wir härter sind als Putin.“

Der kanadische Premier Justin Trudeau erwiderte unter anderem: Reiten mit nacktem Oberkörper, das müsse man machen. Er spielte damit auf ein bekanntes Foto Putins in solcher Pose an. Die Zitate wurden von Kamerateams aufgezeichnet, die vor Beginn der G7-Runde kurzzeitig für Aufnahmen in dem Saal zugelassen waren.

Im Jahr 2009 ließ sich Putin mit freiem Oberkörper auf einem Pferd sitzend fotografieren, als er durch die südsibirische Republik Tuwa ritt.

G7-Gipfel in Elmau: Scholz spricht über Putins „brutalen Krieg“

Russland ist auch fernab der kleinen Witzeleien Thema beim Treffen auf Schloss Elmau. Auf der G7-Agenda steht unter anderem der Umgang mit dem Ukraine-Krieg. Am Wochenende gab es erneut russische Raketenangriffe auf die ukrainische Hauptstadt Kiew, was Bundeskanzler Olaf Scholz und die anderen Teilnehmer des Gipfels verurteilten. „Dass das ein brutaler Krieg ist, den Putin führt, haben wir jetzt wieder mitbekommen, mit Raketenangriffen auf Häuser in Kiew“, sagte Scholz. Alle G7-Infos im Überblick (as)

Kommentare