Diskussion zum „Bayernplan“ beginnt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Jetzt hat die Basis das Wort: Seit gestern können die CSU-Mitglieder am Wahlprogramm ihrer Partei mitarbeiten: Unter www. bayernplan.

de stehen mehrere Themenfelder zur Debatte. „Die Ideen von Mitgliedern werden ab jetzt von anderen Mitgliedern diskutiert. Das finde ich sehr spannend“, sagt Generalsekretär Alexander Dobrindt. Nicht-Mitglieder können die Debatte zwar verfolgen, sich aber anders als beispielsweise bei der SPD nicht einbringen. Drei Wochen lang soll die Debatte nun im Netz laufen. Anschließend werden die wichtigsten Ergebnisse auf den Bezirksparteitagen diskutiert. Am 19. Juli soll der Bayernplan dann beim Parteitag in München verabschiedet werden. „Er wird 25 Seiten nicht überschreiten“, sagt Dobrindt. „Kompakt, klar, eindeutig“ will der Generalsekretär bleiben. Das heißt: Konkrete Projekte statt politischen Allgemeinplätzen – so wie Horst Seehofers Ankündigung eines 100-Millionen-Euro-Förderprogramms, mit dem 10 000 energieautarke Wohnhäuser gebaut werden sollen.  mik

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare