Parteitag am Samstag

Deshalb gilt Armin Laschet als Favorit für den CDU-Vorsitz - eigentlich

Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, spricht bei einer Pressekonferenz zu aktuellen politischen Fragen auf dem Podium.
+
Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, will CDU-Vorsitzender und Kanzlerkandidat werden.

Armin Laschet gilt als Favorit für den Vorsitz der CDU. Auf dem Parteitag tritt der NRW-Ministerpräsident gegen Friedrich Merz und Norbert Röttgen an.

Im Jahr 2017 hat Armin Laschet unerwartet Hannelore Kraft (SPD) aus dem Amt des NRW-Ministerpräsidenten gedrängt. Jetzt steht der 59-Jährige vor dem nächsten Karrieresprung: Er will Vorsitzender der CDU und dann Kanzlerkandidat der Union werden. Insbesondere wegen seiner derzeitigen Position ist er laut wa.de* der Favorit. Eigentlich.

Im Landtag von NRW trat Laschet zuletzt am Dienstag als Macher und Entscheider auf - es ging wie so oft dieser Tage um die Corona-Krise. Das Regierungsamt, das er innehat, und die damit verbundene Verantwortung könnten ein Vorteil gegenüber Norbert Röttgen und Friedrich Merz sein.

Wer Krisenmanager ist, kann aber auch Fehler machen. So war Laschets Kommunikation in der Pandemie nicht immer klar. Das Urteil der Opposition im NRW-Landtag war und ist immer wieder vernichtend. Und auch in der Vergangenheit hat sich Laschet den einen oder anderen Lapsus geleistet - unter anderem einen fahrigen Auftritt in der Talkshow von Anne Will. Trotz allem hat er einen entscheidenden Vorteil - der 59-Jährige glaubt zu wissen, was die Delegierten des Parteitags wollen. Ob das so ist, wird sich dann am Freitag und Samstag zeigen. - *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare