Debatte um Weihnachts-Predigten

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mit einer Generalkritik an den Themen der Weihnachtspredigten hat Ulf Poschardt, Chefredakteur der „WeltN24“-Gruppe, eine kontroverse Debatte ausgelöst.

„Wer soll eigentlich noch freiwillig in eine Christmette gehen, wenn er am Ende der Predigt denkt, er hat einen Abend bei den Jusos beziehungsweise der Grünen Jugend verbracht?“, schrieb Poschardt beim Kurznachrichtendienst Twitter. Die Themen Migration, Kommerz und Umweltschutz waren in vielen Weihnachtsgottesdiensten Thema. Reaktionen von SPD und Grünen folgten prompt. „Wer nichts zu Krieg und Frieden, Not und Gerechtigkeitsfragen, Hunger und Flüchtlingen hören will, sollte die Weihnachtsgottesdienste der christlichen Kirchen wohl besser meiden“, sagte der SPD-Vizevorsitzende Ralf Stegner. Ricarda Lang, Bundessprecherin der Grünen Jugend, sagte der „FAZ“: „Ich finde bezeichnend, dass es ihm anscheinend extrem widerstrebt, wenn in der Kirche ein menschliches und solidarisches Miteinander vertreten wird. Für uns ist Humanität ein gesamtgesellschaftlicher Anspruch – für Poschardt scheint Nächstenliebe hingegen eine links-grün-versiffte Marotte für Jusos und Grüne Jugend zu sein.“ Die Grünen-Vorsitzende Simone Peter sagte: „Einmischung brauchen wir mehr denn je bei Ungleichheit, Abschottung, Klimakrise.”  dor

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare