Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nahost

Bennett besucht überraschend Vereinigte Arabische Emirate

Besuch in Abu Dhabi
+
Naftali Bennett (l), Premierminister von Israel, wird von Scheich Abdullah bin Sajid, Außenminister der Vereinigten Arabischen Emirate, zu einem offiziellen Besuch empfangen.

Erst 2020 hatten die Emirate ein Abkommen zur Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit Israel unterzeichnet. Nun besucht Israels Regierungschef den neuen Präsidenten Mohammed bin Sajid.

Tel Aviv - Israels Regierungschef Naftali Bennett hat am Donnerstag überraschend die Vereinigten Arabischen Emirate besucht.

Auf dem Programm stand auch ein Treffen mit dem neuen Präsidenten Mohammed bin Sajid, wie sein Büro mitteilte. Scheich Mohammed ist seit vergangenem Monat Nachfolger seines verstorbenen Halbbruders Chalifa bin Sajid. Bennett hatte bereits im Dezember zum ersten Mal die Emirate besucht. Vor seiner Abreise sagte er: „Wir werden heute die besondere Beziehung zwischen unseren Ländern auf die nächste Stufe bringen.“

Die Zusammenarbeit beider Länder solle in dieser Phase erweitert werden, hieß es in einem Bericht der emiratischen Staatsagentur WAM. Demnach sei es bei dem Treffen auch um die Themen Ernährungssicherheit, Gesundheit und mögliche weitere Investitionen gegangen. Der Handel zwischen beiden Ländern sei im vergangenen Jahr um hunderte Millionen Dollar gewachsen, teilt Bennetts Büro mit.

2020 hatten die Emirate und Bahrain als erste Golfstaaten ein Abkommen zur Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit Israel unterzeichnet. Die Annäherung richtet sich vor allem gegen den schiitischen Iran, in dem die Emirate einen Erzfeind sehen. Aber auch wirtschaftliche Interessen spielten eine Rolle. Bis dahin unterhielten nur die Nachbarländer Ägypten und Jordanien als arabische Staaten diplomatische Beziehungen zu Israel. dpa

Kommentare