AfD-Politiker schlief in Laube

Brandstiftung nach AfD-Fest - Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein Deckel eines Kanisters wird von der Spurensicherung sichergestellt (Symbolbild).

Eine Brandstiftung an einer Gartenlaube, in der ein AfD-Politiker schlief, hält die Behörden in Sachsen-Anhalt auf Trab. Es wird wegen versuchten Mordes ermittelt.

Arendsee - Die Polizei sucht weiter nach dem Brandstifter, der im sachsen-anhaltischen Arendsee ein Feuer an einer Gartenlaube entfacht und damit einen dort schlafenden AfD-Politiker in Gefahr gebracht haben soll. Am Montag seien die Ermittlungen wegen versuchten Mordes mit Befragungen im Umfeld, der Aufnahme und Auswertung von Spuren fortgesetzt worden, sagte ein Polizeisprecher in Stendal.

Der 32 Jahre alte AfD-Kreisvorsitzende der Altmark West, Sebastian Koch, hatte in der Nacht zum Sonntag nach einem Sommerfest der Jugendorganisation der Partei gemeinsam mit seiner 27-jährigen Lebensgefährtin in der Gartenlaube aus Holz geschlafen. 

Am Morgen soll ein Unbekannter versucht haben, die Laube anzuzünden. Das Feuer konnte rechtzeitig gelöscht werden, es wurde niemand verletzt. Spezialisten des Landeskriminalamtes fanden Brandbeschleuniger. Ein politisches Motiv für die Tat wird nicht ausgeschlossen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare