Tagesthemen-Kommentar

ARD-Mann stellt extreme Forderung an die Politik - ZDF-Kollege verspottet ihn öffentlich

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Lorenz Beckhardt vom WDR kommentiert in den Tagesthemen.

In den Tagesthemen forderte Redakteur Lorenz Beckhardt radikale Maßnahmen zum Umweltschutz. Dafür wurde er scharf kritisiert - auch von einem TV-Kollegen.

Hamburg - Als am Montag der „Erdüberlastungstag“ war, war das für viele Anlass, auf den Umgang mit den endlichen Ressourcen der Erde aufmerksam zu machen und das eigene Konsumverhalten in den Blick zu nehmen. Auf Twitter, Instagram und Facebook war der „Earth Overshoot Day“ - also der Tag, an dem die Menschheit die natürlichen Ressourcen der Erde für ein Jahr aufgebraucht hat - das Thema schlechthin. Auch die Tagesthemen in der ARD griffen den Erdüberlastungstag auf, WDR-Redakteur Lorenz Beckhardt kommentierte das Thema sogar. Dass er damit zur Zielscheibe für eine Reihe von hämischen Kommentaren bis hin zu einem Shitstorm wurde, war wohl nicht geplant.

Tagesthemen-Kommentar zum Umweltschutz: „Süchtige brauchen Hilfe“

Lorenz Beckhardt wurde in seinem Kurzkommentar ziemlich deutlich. Über sich selbst sagte er: „Ich hatte heute Abend ein schönes Stück Fleisch auf dem Grill. Das habe ich öfter. Und wenn ich beruflich reise, nehme ich zwar die Bahn, aber privat steige ich oft ins Auto oder ich fliege um den Globus, weil ich gerne tauche und Korallenriffe liebe.“ Er sei ein „Konsumjunkie“.

Jeder wisse, so Beckhardt, dass Süchtige Hilfe bräuchten. Das Problem sei, dass kein Arzt umweltschädliche Konsumsucht heilen könne. Das könnten nur mutige Politiker. „Deshalb die Bitte: Macht Fleisch, Auto fahren und Fliegen so verdammt teuer, dass wir davon herunterkommen. Bitte! Schnell! Dann wählen wir auch euch alle“, endete Beckhardt.

Video: Trauriger Rekord - der früheste "Earth Overshoot Day" aller Zeiten

Reaktionen auf Tagesthemen-Kommentar: „Erbärmlich“

Einige Zuschauer fühlten sich von diesem Kommentar provoziert, das war vermutlich auch Redakteur Lorenz Beckhardt klar. Das Meinungsstück schlägt hohe Wellen, vor allem bei Twitter wird seit Montagabend heftig diskutiert. „So ein Schwachsinn“, „Idiotischer Beitrag“ oder „Erbärmlich“ kommentierten einige User den Tagesthemen-Tweet zum Kommentar von Beckhardt. Ein Follower fragte sich sogar, „inwieweit die Kommentatoren der @tagesthemen noch zu unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung stehen.“

Eine andere Userin meinte: „Als ich diesen völlig unsozialen, familien- und pendlerfeindlichen Teil des Kommentars hörte, wünschte ich mir, er wäre besser einfach auf Dauer in seinem Luxusurlaub mit Korallenriff geblieben!“

ZDF-Kollege spottet über Tagesthemen-Kommentar

Doch nicht nur die Zuschauer der Tagesthemen empörten sich über den Kommentar - auch ein Kollege von WDR-Redakteur Lorenz Beckhardt meldete sich am Montagabend zu Wort. Andreas Kynast, Korrespondent im ZDF-Hauptstadtstudio, schrieb unter den Tagesthemen-Tweet zum Kommentar von Beckhardt: „Ist das eine Art Wette? Dass jeder den vorherigen Bestraft-Mich-Kommentar überbieten muss? Der arme Kerl morgen...“

Und Timo Lokoschat von der Bild-Chefredaktion stellte die Gerechtigkeitsfrage: „Bedeutet am Ende, dass nur noch Besserverdiener Fleisch essen, Auto fahren und in den Urlaub fliegen können. Tagesthemen-Redakteure (und ich auch) werden es sich weiterhin leisten können.“

Umfrage: Was halten Sie von den Forderungen des ARD-Redakteurs? 

Erst vor wenigen Tagen hatten zwei andere Kommentare der ARD die Gemüter erhitzt. RBB-Redakteurin Kristin Joachim hatte in ihrem Tagesthemen-Beitrag höhere Preise für Flugtickets gefordert. Das kam sowohl in den sozialen Medien als auch bei einigen Politikern überhaupt nicht gut an. Im Mittagsmagazin dagegen brach HR-Reporterin Sandra Tzschaschel eine Lanze für ihren SUV - und auch das sorgte für jede Menge Kritik. Für Aufsehen sorgte Sprecher Jan Hofer, der die „Tagesschau“ mit einem Selfie beendete. Die Erklärung lieferte er im Internet nach. 

thh

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Kommentare