Auch für die junge Generation

Zahlen zeigen deutlich: So armutsgefährdet sind ältere Menschen in Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ältere Menschen sind immer häufiger von Armut bedroht.

Immer mehr ältere Menschen sind einem Bericht zufolge von Armut bedroht. Auch für die junge Generation könne dies Auswirkungen haben.

Berlin - Die Armutsgefährdung älterer Menschen ist in Deutschland deutlich gestiegen. Im vergangenen Jahr waren nach aktuellen Zahlen des Europäischen Statistikamts Eurostat 17 Prozent der Männer und Frauen im Alter von 65 Jahren und darüber von Armut bedroht, wie die "Passauer Neue Presse" am Donnerstag berichtete. Im Jahr 2006 lag die Quote noch bei 12,5 Prozent.

In absoluten Zahlen wuchs die Gruppe der armutsgefährdeten alten Menschen demnach von 1,9 Millionen auf 2,8 Millionen. Sie mussten mit höchstens 13.152 Euro im Jahr auskommen, was 60 Prozent des durchschnittlichen Einkommens entspricht. "Altersarmut breitet sich zunehmend aus", sagte die Sozialexpertin der Linksfraktion im Bundestag, Sabine Zimmermann, der Zeitung. "Die gesetzliche Rente muss dringend gestärkt und armutsfest gemacht werden", forderte sie.

Besorgt äußerte sich die Deutsche Stiftung Patientenschutz. Werde der Mensch pflegebedürftig, verschärfe sich die Situation dramatisch, erklärte Stiftungsvorstand Eugen Brysch. "Doch bisher gibt es kein wirksames Konzept, diese Entwicklung zu stoppen." Das betreffe nicht nur alte Menschen. Besorgniserregend sei, dass der jungen Generation keine sichere Perspektive geboten werde.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren: Warnung vor Risiko durch deutsche Atomanlagen: besonders ein AKW gefährlich

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare