Aktuelles in Kürze

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Viele Tote bei Botschafts-Anschlag; Korruptionsverdacht: Netanjahu verhört; Innenministerium prüft Hacker-Anzeige

Viele Tote bei Botschafts-Anschlag

Bei einem Terroranschlag in der Hauptstadt des westafrikanischen Staates Burkina Faso sind mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen, unter ihnen auch sechs Angreifer. Der Angriff richtete sich gegen die Zentrale der Streitkräfte und die französische Botschaft in der Hauptstadt Ouagadougou. „Nach jetzigen Erkenntnissen sind keine Deutschen unter den Opfern“, teilte das Krisenreaktionszentrum des Auswärtigen Amtes. Ob es auch Opfer unter der Zivilbevölkerung gab, blieb zunächst unklar.

Korruptionsverdacht: Netanjahu verhört

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ist wegen Korruptionsverdachts von Ermittlern befragt worden. Sie hörten ihn und seine Frau Sara am Freitag zum ersten Mal in einer Ermittlung um den größten Telekommunikations-Konzern Israels an, wie die Zeitung „Haaretz“ berichtete. Netanjahu wird verdächtigt, dem Unternehmen Bezeq Vorteile gewährt zu haben. Im Austausch dagegen soll ein zum Konzern gehörendes Medium positiv über ihn berichtet haben.

Innenministerium prüft Hacker-Anzeige

Nach dem Bekanntwerden des Hackerangriffs auf das Regierungsnetz sucht das Bundesinnenministerium nach der möglichen undichten Stelle in den eigenen Reihen. Intern werde derzeit geprüft, welche Maßnahmen ergriffen werden könnten, um herauszufinden, wo möglicherweise die Stelle in der Bundesregierung oder bei den Behörden liege, über die diese Information nach außen gedrungen sei, sagte ein Sprecher des Innenressorts am Freitag in Berlin. „Und ganz konkret prüfen wir derzeit auch, ob es insoweit sinnvoll ist, eine entsprechende Strafanzeige zu erstatten.“

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare