Aktuelles in Kürze

  • schließen
  • Weitere
    schließen

TÜRKEI: Lebenslang?; AFGHANISTAN: Strom gekappt; FRANKREICH: Ministerin tritt ab; ELTERNGELD: 885 000 Bezieher

TÜRKEI

Lebenslang?

Zwei regierungskritische Journalisten der türkischen Zeitung „Cumhuriyet“ sollen lebenslang ins Gefängnis. Die türkische Staatsanwaltschaft fordere für den Chefredakteur der Zeitung, Can Dündar, und den Hauptstadtkorrespondenten, Erdem Gül, jeweils zweimal lebenslänglich und 30 Jahre Haft, berichtete die Nachrichtenagentur DHA. Ihnen werde unter anderem versuchter Umsturz der Regierung und Spionage vorgeworfen. „Cumhuriyet“ hatte im Sommer Fotos veröffentlicht, die eine Waffenlieferung für Extremisten in Syrien aus der Türkei Anfang 2014 belegen sollen. Die Behörden hatten eine Nachrichtensperre über den Fall verhängt.

AFGHANISTAN

Strom gekappt

Nach einem Angriff der Taliban auf einen Knotenpunkt im Stromnetz Afghanistans liegen weite Teile der Hauptstadt Kabul im Dunkeln. Die Aufständischen hätten bei Dand-e Schahabuddin in der Provinz Bachlan einen wichtigen Strommast zerstört, sagte der Leiter der Elektrizitätsbehörde Breschna Scherkat, Mirwais Alimi. „Diese Leitung bringt Strom aus Usbekistan in die Provinzen Kabul und Parwan“, sagte er. Man habe durch eine kurzfristige Vereinbarung mit Tadschikistan weiteren Strom ankaufen können. Trotzdem blieben „40 bis 50 Prozent der Hauptstadt“ ohne Strom, bis der Mast repariert werden könne.

FRANKREICH

Ministerin tritt ab

Frankreichs Justizministerin Christiane Taubira ist nach Meinungsverschiedenheiten über die geplante Verfassungsänderung zurückgetreten. Der Élyséepalast teilte mit, Taubira und Präsident François Hollande seien übereingekommen, dass sie ihr Amt zum Beginn der Beratungen über die Verfassungsänderung abgebe. Taubira hatte sich mehrfach öffentlich gegen die Pläne ausgesprochen, verurteilten Terroristen die französische Staatsbürgerschaft abzunehmen, wenn sie noch einen weiteren Pass haben. Dies hatte Hollande nach den Pariser Terroranschlägen vom 13. November angekündigt.

ELTERNGELD

885 000 Bezieher

Insgesamt 885 000 Menschen haben im dritten Quartal des vergangenen Jahres in Deutschland Elterngeld bezogen. 83 Prozent von ihnen waren Mütter, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Elterngeld gibt es seit 2007.

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare