Aktuelles in Kürze

Mamnoon Hussain
+
Mamnoon Hussain

TUNESIEN: 8 Soldaten getötet; PAKISTAN: Neuer Staatschef; USA: Neuer FBI-Chef

TUNESIEN

8 Soldaten getötet

Bei Kämpfen mit radikalen Islamisten sind neun tunesische Soldaten getötet worden. Die Soldaten seien im Chambi-Gebirge im Südwesten des Landes in einen Hinterhalt geraten, berichten tunesische Medien. In der Gegend an der Grenze zu Algerien jagt die Armee nach eigenen Angaben seit Monaten Terroristen.

PAKISTAN

Neuer Staatschef

Der Geschäftsmann Mamnoon Hussain (73) löst Präsident Asif Ali Zardari als Staatsoberhaupt von Pakistan ab. Die rund 1000 Abgeordneten der Parlamente in Islamabad und den vier Provinzen wählten Hussain mit großer Mehrheit. Er war der Kandidat der Muslim-Liga (PML-N) von Premierminister Nawaz Sharif.

Thüringen

Bitte um Entlassung

Der in die Kritik geratene Ex-Regierungssprecher in Thüringen, Peter Zimmermann, hat einen Antrag auf Entlassung aus dem Amt des Staatssekretärs eingereicht. Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) hatte ihren Sprecher, der im September die Geschäftsführung einer Leipziger Internetfirma übernimmt, in den einstweiligen Ruhestand geschickt. Dadurch hat der 37-Jährige weiter Anspruch auf Bezüge vom Land. Dies hatte für viel Kritik gesorgt.

USA

Neuer FBI-Chef

Der Republikaner James Comey ist neuer Chef der US-Bundespolizei FBI. Der Senat bestätigte seine Nominierung mit großer Mehrheit. Der 52-Jährige soll im September Robert Mueller nachfolgen, der das FBI zwölf Jahre lang geleitet hatte. US-Präsident Barack Obama, der Comey für den Posten nominiert hatte, zeigte sich erfreut über das Votum.

Drohnen-Affäre

De Maizière entlastet

In der Drohnen-Affäre hat Staatssekretär Stéphane Beemelmans die Verantwortung für den späten Stopp des „Euro Hawk“-Projekts übernommen und so Verteidigungsminister Thomas de Maizière entlastet. „Die Verantwortung hierfür trage ausschließlich ich“, sagte er gestern vor dem Drohnen-Untersuchungsausschuss des Bundestags.

Kommentare