Plötzlich brach die Hölle los

Schnäppchen-Jagd am Black Friday eskaliert: Massenschlägerei bei TK Maxx

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Unfassbare Szenen spielten sich am Black-Friday in einer TK Maxx Filiale in Osnabrück ab

Am Black Friday gab es im TK Maxx in Osnabrück eine wilde Massenschlägerei. Kunden prügelten sich um zahlreiche Schnäppchen. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an.

Osnabrück: Der Irrsinn an "Black Friday" aus den USA hat auch Einzug in Deutschland gehalten. Wie nordbuzz.de* berichtet, spielten sich am Freitag, 23. November, unfassbare Szenen ab, als es in einer Filiale von TK Maxx in Osnabrück zu einer Massenschlägerei um die besten Schnäppchen kam. Ein Großaufgebot der herbeigeeilten Polizei musste die gewalttätigen Kunden trennen.

Nach einem mysteriösen Unfall auf der Autobahn bei Osnabrück, steht die Polizei vor einem Rätsel. Am Fahrbahnrand lag ein Toter Mann - und neben ihm sein Gepäck, wie nordbuzz.de* berichtet.

Mehr nordbuzz.de-News: Eine schwangere Frau wurde in Cuxhaven von ihrem Ex-Freund geschlagen und getreten. Mindestens genauso betroffen macht das Verhalten einer weiteren Frau, die bei dem gewalttätigen Angriff dabei gewesen ist, wie nordbuzz.de* berichtet.

Black Friday in Osnabrück: Massenschlägerei bei TK Maxx - Streit um Marken-Artikel eskaliert

Im Kampf um die besten Schnäppchen gerieten die Kunden in Streit

Nach Angaben von Nonstopnews löste scheinbar das knappe Waren-Angebot am "Black Friday" die Massenschlägerei in der Osnabrücker TK Maxx-Filiale aus. Im Kampf um die zum Teil stark reduzierten Marken-Bekleidungsartikel gerieten die Kunden in Streit und wurden aggressiv. Plötzlich eskalierte die Situation und die Hölle brach los.

Nach dem Verlassen eines Lokals in Bremen wurde ein 21-jähriger Mann bei einer Massenschlägerei zwischen zwei Gruppen schwer verletzt. Darüber berichtet nordbuzz.de.

Osnabrück: Wahnsinn bei TK Maxx am Black Friday: Polizei rückt mit Großaufgebot an

Die Polizei musste mit einem Großaufgebot einschreiten

Unter rund 40 Kunden entwickelte sich der Kampf um die besten "Black Friday"-Schnäppchen bei TK Maxx in Osnabrück zu einer wilden Massenschlägerei.

Die alarmierte Polizei musste mit einem Großangebot von gut 20 Streifenwagen ausrücken, um die gewalttätigen Kunden zu trennen und die Situation zu entschärfen.

Schock-Fund in Osnabrück: Zoll kontrolliert nervösen Autofahrer - dann blicken Beamte in seinen Müllsack

Black Friday in Osnabrück: Massenschlägerei endet mit mehreren Verletzten

Da bei der Massenschlägerei scheinbar mehrere Personen verletzt wurden, kamen des Weiteren auch Rettungswagen zum Einsatz. Der Black-Friday-Wahnsinn bei TK Maxx in Osnabrück, dass die Polizei die Zugänge zu dem Geschäft weiträumig absperrte und die Personalien der beteiligten Personen aufnahm. Die entsprechenden Ermittlungen laufen.

* nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr Nachrichten aus Bremen und der Region 

Ein missglücktes Überholmanöver führte zu einem heftigen Unfall auf der A30 bei Osnabrück. Drei Fahrzeuge waren in den Crash verwickelt, der die Autobahn in ein wahres Schlachtfeld verwandelte.

Ein schrecklicher Unfall ereignete sich bei Cuxhaven. Eine junge Familie wurde bei dem tragischen Unglück beinahe komplett ausgelöscht - und das kurz vor Weihnachten.

Nach einem versuchten Mord hat die Polizei einen 18-jährigen Tatverdächtigen ermittelt und festgenommen. Er handelte möglicherweise heimtückisch und aus Habgier, als er einem 4-Jährigen schwere Kopfverletzungen zufügte.

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde am vergangenen Donnerstag ein Lkw auf der Autobahn bei Osnabrück kontrolliert. Reine Routine? Von wegen. Was die Beamten entdeckten, verschlug ihnen die Sprache.

Als ein Mann aus dem Kreis Lüneburg Geld am Automaten abheben wollte, musste er feststellen, dass sein Konto bei der Sparkasse gesperrt ist. Der Grund ist völlig grotesk.

Zeugen bemerkten eine heftige Auseinandersetzung in Bremen-Hemelingen und meldeten diese dem Notruf. Doch als die Polizisten vor Ort eintrafen, war es bereits zu spät.

In Cloppenburg nahm der Leichtsinn einer 21-Jährigen ein tödliches Ende, als sie unangeschnallt und mit Handy am Steuer in den Gegenverkehr raste. Die Rettungskräfte versuchten über eine Stunde vergeblich die junge Frau zu reanimieren.

Zu einem heftigen Unfall kam es in Delmenhorst. Nicht etwa nachts, sondern gegen 19 Uhr war ein Peugeot-Fahrer mit über zwei Promille im Blut unterwegs und rammte im Vollrausch einen parkenden Ford Pick-Up.

Ein

schwerer Unfall ereignete sich auf der A27 bei Bremerhaven, als eine Fahranfängerin ein Stauende auf der Autobahn übersehen hatte und mit ihrem Mini Cooper gegen einen VW Tiguan prallte.

Eine Tupper-Party in Apen bei Oldenburg wurde für ihre Teilnehmerinnen zur Gift-Falle. Neun Frauen mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Ein Mann geht zum Friseur und stellt zuvor sein Auto im Halteverbot ab. Das hätte er besser nicht getan - mit der Reaktion eines Bauarbeiters konnte er wirklich nicht rechnen.

BMW-Fahrer (18) baut schweren Unfall: Familie rauscht in Trümmerfeld.

Dreister Paket-Bote öffnet Amazon-Pakete und stiehlt den Inhalt.

Schock am frühen Morgen: Ein 60-Jähriger ist auf seinem Fahrrad unterwegs, als es zu einem schrecklichen Unfall kommt. Ein Lkw-Fahrer hat beim Abbiegen nicht genau genug hingeschaut.

Unbekannte Täter haben in einem Hallenbad das Wasser aus einem Schwimmbecken abgelassen. Die Feuerwehr war über Stunden im Einsatz, der Schaden ist riesig.

Zu einem tödlichen Reit-Unfall an einem Bahnübergang kam es bei Hamburg - als das Pferd durchging, nahm das Unglück seinen Lauf.

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Kommentare