Aufregung in München 

Corona-Absage auf dem Nockherberg: „Kirchen-Knigge“ statt launigem Singspiel? BR ändert das Programm

  • Florian Naumann
    vonFlorian Naumann
    schließen
  • Sarah Brenner
    Sarah Brenner
    schließen
  • Lukas Schierlinger
    Lukas Schierlinger
    schließen

Aufgrund des Coronavirus muss das Derblecken auf dem Nockherberg entfallen. Die Entscheidung steht - und der BR gibt eine ungewöhnliche Programmänderung bekannt.

  • Das Coronavirus sorgt für Aufregung in München.
  • Mehrere Veranstaltungen entfallen - nun auch das Politiker-Derblecken auf dem Nockherberg.
  • Der Bayerische Rundfunk gibt nun sein alternatives TV-Programm am 11. März bekannt.

Update vom 10. März 2020: Nun, da feststeht, dass das Politiker-Derblecken auf dem Nockherberg entfällt, hat der BR sein geändertes TV-Programm bekannt gegeben. Statt der Live-Übertragung des traditionellen Starkbieranstichs mit Fastenrede und Singspiel auf dem Nockherberg, bietet der Sender nun ein Alternativ-Programm an. 

Statt Derblecken steht jetzt im Bayerischen Rundfunk am 11. März um 19 Uhr der „Kirchen-Knigge“ im Programm: Die Wiederholung von 2019 zeigt „Gotteshäuser der Weltreligionen“. Auch das weitere Alternativ-Programm hat wenig mit dem launigen Nockherberg gemein - es folgt die Sendung „Landgasthäuser“ sowie, nach der Tagesschau um 20.15 Uhr, „natur exclusiv – Kleine Katze – Große Freiheit“. 

Wie die Zuschauer, die sich auf die Übertragung der Kult-Veranstaltung gefreut hatten, auf diese Programmzusammenstellung reagieren werden, bleibt abzuwarten. Um 22 Uhr könnte dann im Übrigen noch ein wenig Nockherberg-Stimmung aufkommen. Unter dem Titel „Bayern, Bier und Politik“ wird „Das Beste aus 70 Jahren Nockherberg“ gezeigt, 

Corona-Absage auf dem Nockherberg? Paulaner verkündet definitive Entscheidung

Update vom 8. März 2020, 17.54 Uhr: Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) begrüßte am Sonntag die Entscheidung der Paulaner-Brauerei. Am Samstag hatte er sich noch irritiert über eine Diskussion gezeigt, nach der zwar die Aufführung verschoben werden sollte, nicht aber die Proben. Wenn den geladenen Gästen, darunter Politikern, vom Freistaat dringend empfohlen werde, nicht teilzunehmen, verstehe er nicht, wieso die Proben vor Publikum stattfinden sollen. Wenn die Proben vor Zuschauern nicht abgesagt würden, gehe er davon aus, dass auch das Politiker-Derblecken in deren Anwesenheit stattfinden wird.

„Eine unterschiedliche Behandlung von Politikern und anderen Zuschauern wäre nicht nachvollziehbar gewesen“, teilte Reiter am Sonntag mit. Zudem forderte er klare Vorgaben von Staatsregierung, Ministerium oder LGL, welche Veranstaltungen stattfinden können und welche nicht. „Die Menschen fragen sich zurecht, warum die einen Veranstaltungen abgesagt werden, andere nicht.“

Corona-Absage auf dem Nockherberg? Paulaner verkündet endgültige Entscheidung

Update vom 8. März 2020, 16.18 Uhr: Der Starkbieranstich auf dem Nockherberg mit satirischer Bußpredigt und anschließendem Singspiel wird wegen des Coronavirus' verschoben. Das teilte am Sonntag die veranstaltende Paulaner-Brauerei mit. Die Hoffnung, der Starkbieranstich könnte stattfinden, sei groß gewesen, sagte eine Sprecherin. „Da es keine öffentliche Großveranstaltung ist und es eine begrenzte Gästezahl von 560 gibt“, sagte sie zur Begründung.

Der Corona-Krisenstab hatte bei der Nockherberg-Veranstaltung zahlreiche Coronavirus-Infektionsrisiken gesehen und dazu geraten, den Starkbieranstich abzusagen oder zu verschieben. Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) verteidigte am Freitag diese Empfehlung und sagte: „Der Schutz der Bevölkerung hat für uns oberste Priorität.“

Coronavirus in München: OB Reiter irritiert über mögliche Nockherberg-Absage

Update vom 7. März 2020, 12.35 Uhr: Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) ist irritiert über die Diskussion um eine mögliche Absage der Nockherberg -Aufführung wegen des Coronavirus . „Wie ich erfahren habe, soll die Vorprobe und die Generalprobe für die Aufführung des Singspiels am Nockherberg wie geplant stattfinden, und zwar jeweils vor Publikum “, sagte Reiter am Samstag laut einer Mitteilung der Stadt München.

Wenn aber gleichzeitig seitens des Freistaats den geladenen Gästen, darunter Politikern, dringend empfohlen werde, nicht teilzunehmen, verstehe er nicht, wieso dann die Proben jeweils vor Publikum stattfinden sollen. „Diese Differenzierung finde ich weder aus gesundheitlichen Erwägungen logisch, noch politisch in irgendeiner Weise akzeptabel.“ Wenn die Proben vor Publikum nicht abgesagt würden, gehe er davon aus, dass auch das Politiker-Derblecken in Anwesenheit der Betroffenen stattfinden wird. „Ich jedenfalls werde eine Unterscheidung zwischen „normalem“ Publikum und Politikerinnen und Politikern nicht mittragen“, sagte Reiter.

Nockherberg 2020: Derblecken fällt wegen Corona offenbar flach - Veranstalter erheben schwere Vorwürfe

Update 22.24 Uhr: Bei einem Ausfall des Starkbierfestes müssten die Nockherberg-Chefs Florian Lechner und Christian Schottenhamel eigenen Angaben nach mit Einbußen im siebenstelligen Bereich rechnen. „Wie kann es sein“, schimpft Schottenhamel, „dass sich die Behörden hinstellen und den Politikern raten, den Nockherberg zu boykottieren.“ 

Was es dringend bräuchte, sei eine klare Linie, ein starkes Signal von der Regierung, das eindeutig festlegt, wie man mit Großveranstaltungen umzugehen hat. Nur Empfehlungen auszusprechen und den Veranstaltern damit die alleinige Verantwortung aufzudrücken, sei ein Akt der Feigheit. „So etwas geht nicht“, sagt Schottenhamel. Existenzen stünden auf dem Spiel.

Corona-Absage? Kult-Ereignis auf dem Nockherberg fällt wohl flach - Veranstalter „enttäuscht und frustriert“

Update vom 6. März, 14.00 Uhr: Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml hat die Empfehlung des Coronavirus-Krisenstabs für eine Absage des Starkbieranstichs auf dem Nockherberg gegen Kritik verteidigt. 

„Der Schutz der Bevölkerung hat für uns oberste Priorität. Natürlich bedauere ich es, wenn der Starkbieranstich auf dem Nockherberg abgesagt oder verschoben wird“, sagte die CSU-Politikerin am Freitag in München. 

Entscheidend für die Durchführung von Veranstaltungen seien die medizinischen Empfehlungen des Coronavirus-Krisenstabs. „Dies gilt auch für eine Veranstaltung wie den Starkbieranstich auf dem Nockherberg.“

Coronavirus sorgt für Furore: Nockherberg-Derblecken muss wohl ausfallen

Starkbieranstich auf dem Nockherberg

Erstmeldung (6. März, 12.00 Uhr):

München - Wegen des Coronavirus fällt das traditionelle Politiker-Derblecken beim Starkbieranstich auf dem Nockherberg in München im Jahr 2020 höchstwahrscheinlich aus. Dies teilte die Paulaner-Brauerei als Veranstalterin am Freitag mit.

„Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber die Signale sprechen gegen eine Aufführung“, hieß es auf einer Pressekonferenz anlässlich der Kult-Veranstaltung. Vonseiten des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) sei eine Absage nahegelegt worden, erklärte die Brauerei. Das LGL habe den eingeladenen Politikern geraten, der Veranstaltung fernzubleiben.

Denkbar ist nun eine Alternativlösung: womöglich soll das traditionelle Derblecken ersatzweise bei der Generalprobe am Dienstag (10. März) abgehalten werden. „Sie sehen mich hier ein bisserl erschöpft, enttäuscht und frustriert. Aber wir werden in irgendeiner Form eine Lösung finden“, erklärte Paulaner-Chef Andreas Steinfatt. Die Möglichkeit einer reinen TV-Übertragung ohne Publikum wollte er nicht weiter bewerten.

Corona-Angst auf dem Nockherberg: Nur wenige Politiker sagen ab

Der vorgesehene Prediger Maxi Schafroth hat indes seinen Humor noch nicht verloren. „Ich halte die Rede trotzdem, im McDonald‘s im Tal. Für jeden der kommt, gibt‘s Cheeseburger umsonst.“

Gespräche bezüglich der Absage hatten laut Paulaner am gestrigen Donnerstag (5. März 2020) Fahrt aufgenommen. Auf die versendeten Einladungen hätten zuvor erst zehn Politiker mit einer Absage reagiert. 

Nockherberg-Absage? Zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen waren bereits geplant

Auch Vorsichtsmaßnahmen waren zuvor besprochen worden. Erstmals sollte es beim Derblecken keine Brotzeitbretter mehr geben. Auch sei geplant gewesen, bei der Begrüßung auf das Händeschütteln zu verzichten und die Tische mit Desinfektionsmittel auszustatten.

Das Derblecken war in der Vergangenheit schon mehrfach ausgefallen. 2009 wurde die Veranstaltung nach dem Amoklauf an einer Schule in Winnenden bei Stuttgart verschoben. In den Jahren 1991 und 2003 erfolgte eine Absage wegen der damaligen Irak-Kriege.

Nach derzeitigem Stand soll das Starkbierfest wie geplant stattfinden. Paulaner-Chef Steinfatt erklärte diesbezüglich: „Aktuell warten wir auf eine klare Regelung von oben“. 

sb/lks

Über die mögliche Nockherberg-Absage berichtet auch br24.de.

Rubriklistenbild: © dpa / Tobias Hase

Mehr zum Thema

Kommentare