Mit Kopf gegen Windschutzscheibe

Vater jagt mit Sohn (7) der kommenden Tram entgegen - sie übersehen ein Auto

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Am Knotenpunkt Leonrodplatz hat sich ein schwerer Unfall ereignet.
  • schließen

In München kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Leonrodstraße. Ein Vater rannte mit seinem Sohn zu einer Tram. Beide übersahen ein kommendes Auto.

  • In München kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Leonrodstraße.
  • Ein Vater rannte mit seinem Sohn in Richtung einer wartenden Trambahn.
  • Sie übersahen ein Auto.

München - Zu einem schweren Unfall kam es in München am Montag, 16. Dezember, an der Leonrodstraße. Ein Vater (40) war mit seinem kleinen Sohn (7) zu Fuß unterwegs, als die beiden losrannten, um eine Trambahn zu erwischen. Dabei übersah der Vater einen von links kommenden VW. Das teilte die Polizei mit.

München: Vater und Sohn rennen Richtung Tram - dann kommt ein Auto

An seiner rechten Hand hielt der Vater seinen 7-jährigen Sohn. Beide überquerten nach Angaben der Polizei gemeinsam dieLeonrodstraße, um die Trambahn an der Haltestelle „Leonrodplatz“ zu erreichen, die bereits dort stand. Zur selben Zeit war ein 38-jähriger Münchner mit seinem VW stadtauswärts auf der Leonrodstraße unterwegs, um im Kreuzungsbereich zur Dachauer Straße nach links in diese abzubiegen. In diesem Moment zeigte die Ampel auf grün, wie die Polizei mitteilte.

In München: Vater übersieht mit Sohn anfahrendes Auto - dann ist es zu spät

Der 40-Jährige rannte wegen der wartenden Trambahn mit seinem Sohn auf Höhe des Einmündungsbereichs Leonrodplatz weiter auf der Leonrodstraße. Dabei übersah er den von links kommenden VW. 

Der 38-jährige Fahrzeugführer konnte einen Zusammenstoß mit den beiden Fußgängern nicht mehr verhindern und erfasste den 40-Jährigen frontal. Dieser schlug mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe und fiel auf die Fahrbahn. Der Siebenjährige wurde nicht von dem Pkw erfasst. Er kam jedoch durch den Zusammenstoß zwischen seinem Vater und dem Pkw auch zu Sturz.

In München: Vater nach Zusammenstoß schwerverletzt - Sohn muss es mit ansehen

Der 40-Jährige wurde schwer verletzt und zur stationären Behandlung mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der 7-jährige Sohn wurde leicht verletzt und ambulant in einer Kinderklink behandelt. Der Pkw-Fahrer blieb unverletzt. Während der Unfallaufnahme kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

---

Wegen eines Brandes in München hatten die Behörden über die Gefahrenwarn-App KATWARN am Dienstagmorgen Alarm ausgelöst. Das Feuer sorgte für Chaos im Berufsverkehr. Wegen eines Luftballons in einer Oberleitung kam es in München zu erheblichen Beeinträchtigungen auf der S-Bahn Stammstrecke.*

In München kam es mitten im Berufsverkehr in der Arnulfstraße zu einem Unfall. Ein Bierlaster hatte Ladung verloren.*

In München kam es in einer Gaststätte in Thalkirchen zu einem Raubüberfall. Ein maskierter Mann forderte Bargeld und flüchtete mit der Beute.*

An Silvester kam es im Münchner Stadtteil Bogenhausen zu einem schweren Unfall. Ein Autofahrer erfasste einen Fußgänger - dieser wurde gegen eine Tram geschleudert.* In Braunschweig ist es zu einem furchtbaren Unfall gekommen. Ein Junge stolperte offenbar, bevor ein Zug einfuhr. Seine Mitschüler mussten die Tragödie mit ansehen.

Das war nicht geplant: Auf der Route zwischen Garmisch-Partenkirchen und Reutte kam es am Mittwoch zu einem großen Problem. Eines, das schlimm ausgehen hätte können

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Kommentare